Ozeanzirkulation und Klimadynamik

Studium der Meteorologie

Das Studium der Meteorologie soll den Studierenden die Kenntnisse der grundlegenden Begriffe und Gesetze der Physik der Atmosphäre vermitteln, sie mit den experimentellen und den theoretischen Methoden vertraut machen und an die aktuelle Forschung heranführen.
Das Studium soll lehren, physikalische Sachverhalte darzustellen, wissenschaftliche Fragestellungen kritisch einzuordnen und moderne experimentelle oder theoretische Arbeitsmethoden optimal einzusetzen.
Mathematische Methoden sind unerlässliche Hilfsmittel zur Bearbeitung physikalischer Zusammenhänge und wesentlich zur physikalischen Begriffsbildung. Deshalb nimmt die Mathematikausbildung in der Meteorologie breiten Raum ein (Hilfswissenschaft).  

Das Fach Meteorologie wird im Rahmen eines konsekutiven Bachelor/Master Programmes gelehrt. 

Studienanfänger bewerben sich für das 3 jährige Programm Bachelor of Science: "Physik des Erdsystems: Meteorologie - Ozeanographie - Geophysik"

Darauf aufbauend kann man sich für das englischsprachige Programm Master of Science: "Climate Physics: Meteorology and Physical Oceanography" bewerben.

 

spezielle zusätzliche Veranstaltungen / Kurse:
 FB1-Seminar


Themenübersicht für Bachelorarbeiten
Themenübersicht für Masterarbeiten


 Information zum Meteorologisches Berufspraktikum
 Information zum Feldpraktikum Meteorologie (Modul MNF-pher-110C)