Der Freitags-Forscher-Club am GEOMAR

Freitagsforscherclub 1

Der Freitags-Forscher-Club besteht seit Herbst 2013 und ist ein regelmäßiges Angebot der Schulprogramme des GEOMAR. Jugendliche ab der 7. Klasse bekommen hier die Möglichkeit, unter Betreuung von Fachleuten Forschungsfragen aus dem Bereich der Meeres- und Klimawissenschaften nachzugehen.

Dieses Förderprogramm wendet sich an besonders motivierte und talentierte Schülerinnen und Schüler, die über den naturwissenschaftlichen Schulunterricht hinaus vertiefend wissenschaftliche Methodik und Arbeitsabläufe erproben wollen und Spaß an der Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten haben.

Freitagsforscherclub 3

Schülerforschungsprojekte werden durch gemeinsames Experimentieren und Präsentationen verschiedener Forschungsaspekte des GEOMAR angeregt und durch Recherche der Schüler und in eigenen Experimenten umgesetzt. Der Umfang kann von kleinen Arbeiten über einige Wochen bis hin zu Beiträgen zu Wettbewerben wie Jugend Forscht reichen. Inhaltlich können die Bereiche der marinen Ökologie und Chemie, der physikalischen Ozeanographie und Meteorologie, sowie der Geologie und Geophysik thematisiert werden.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten alleine oder im Team an ihren Projekten. In Zusammenarbeit mit seinen Projektpartnern stellt GEOMAR hierfür Personal, Räumlichkeiten, Geräte und Materialien zur Verfügung. Von den Schülerinnen und Schülern werden Eigeninitiative, Flexibilität und längerfristiges Engagement erwartet.

Aufgrund der beschränkten räumlichen Möglichkeiten und Betreuungskapazitäten ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

 

Öffnungszeit: während der Schulzeit: freitags, 14 - 20 Uhr
Ort: GEOMAR Kiel
Teilnahme: nach Bewerbung und auf Einladung
Ansprechpartner: Dr. Joachim Dengg
Eindrücke vom Freitags-Forscher-Club: in den Oceanblogs vom 1.10.14

 

Der Freitags-Forscher-Club am GEOMAR wird gefördert durch:

  • Helmholtz-Gemeinschaft
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (Sonderforschungsbereich SFB 754 und Schwerpunktprogramm SPP 1689)
  • Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein
  • Frank Schätzing Schulprojekt Meeresforschung