Forschungsförderung

Die Einwerbung von Drittmitteln zur Realisierung von Forschungsideen ist fester Bestandteil des wissenschaftlichen Arbeitsalltages. GEOMAR ist erfolgreich in der Drittmitteleinwerbung sowohl aus nationalen als auch aus internationalen Quellen. Bei einem Jahresbudget von ca. 70 Mio. Euro machen Drittmittel mehr als 35% aus. Hauptförderer sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon 2020, sowie das Land Schleswig-Holstein, diverse Stiftungen und der private Sektor. Durch Drittmittel werden Individualstellen, Verbundprojekte, Expeditionen, internationaler Austausch und innovative Infrastruktur finanziert.

Am GEOMAR unterstützen wir bei allen Fragen der Forschungsförderung: Für Projektideen die passenden Förderinstrumente zu identifizieren, den Ressourcenbedarf zu ermitteln, den Antrag passgenau zu gestalten, und bei erfolgreichen Anträgen Fragen bei der Projektdurchführung zu beantworten. Wir informieren über aktuelle Entwicklungen und Ausschreibungen, und führen selbst oder mit externen Referenten Informationsveranstaltungen zu Förderinstrumenten und -programmen durch. Bei diesen Aufgaben stehen wir im engen Austausch mit nationalen und internationalen Beratungsstellen und dem Helmholtz-Büro Brüssel.

Informationen über aktuelle Drittmittelprojekte des GEOMAR finden sie in unserer Projektdatenbank.

Informationen für GEOMAR-Mitarbeiter/innen.

Kontakt

Forschungsförderung (EU)
Dr. Alexandra Drossou-Berendes
Tel.: 0431 600-2808
adrossou-berendes(at)geomar.de

Forschungsförderung
(Helmholtz, DFG
)
Dr. Astrid Klingen
Tel.: 0431 600-2803
aklingen(at)geomar.de


Postanschrift
GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Wischhofstr. 1-3
24148 Kiel