Zollangelegenheiten und Exportkontrolle

Das Institut nimmt jedes Jahr an zahlreichen Expeditionen teil und importiert Waren aus dem EU-Ausland. Jeder Warenfluss (z.B. Expeditionen, Luftfrachten, Beschaffungen, Handgepäck, ...), ob Import oder Export, muss durch den Zoll abgefertigt werden.

Die Zollabfertigung ist die zoll- oder steuerrechtliche Behandlung einer Ware. Die Arbeit des Zolls umfasst die verschiedensten Rechtsgebiete. So sind im grenzüberschreitenden Warenverkehr neben den klassischen Zollvorschriften ggf. weitere Vorschriften zu beachten!

Die Exportkontrolle ist ein international gehandhabtes Rechtsinstrument, das sich auf den sicherheitspolitisch relevanten, grenzüberschreitenden Austausch von Waren und Dienstleistungen konzentriert. Kontrolliert wird der Außenwirtschaftsverkehr mit strategisch wichtigen Gütern (v.a. Waffen, Rüstungsgüter und Güter mit doppelten Verwendungszweck). Zu letzteren sog. "dual-use" Gütern zählen Waren, Software und Technologie, die sowohl für zivile als auch militärische Zweck verwendet werden können.

Damit der Warenfluss reibungslos erfolgen kann, ist es zwingend erforderlich, sämtliche Im- und Exporte im Vorfeld mit der Zollbeauftragten zu besprechen und über die zentrale Email-Adresse zoll(at)geomar.de zur Kenntnis zu geben.

 

 

 

 

Kontakt

Exportkontrolbeauftragter:

Dr. Friedrich Abegg
GEOMAR | Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Wischhofstr. 1-3
24148 Kiel
Tel.: 0431 600-2134
fabegg@geomar.de

Zollbeauftragte:

Marina Scharbatke
GEOMAR | Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Wischhofstr. 1-3
24148 Kiel
Tel.: 0431 600-2652
Fax: 0431 600-132652
mscharbatke@geomar.de