Die Ozeane erforschen

70 Prozent der Erdoberfläche sind von Meeren bedeckt. Sie sind erst zu einem kleinen Teil erforscht, jede Entdeckung in den Ozeanen wirft wieder neue Fragen auf. Die Wissenschaftler des GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel arbeiten weltweit daran, die Geheimnisse der Ozeane zu lüften und Fragen zu beantworten.

Inhaltlich lässt sich die Forschung des GEOMAR in vier Schwerpunktthemen zusammenfassen: 1. Die Rolle des Ozeans im Klimawandel, 2. Menschlicher Einfluss auf marine Ökosysteme, 3. Marine Ressourcen, 4. Plattentektonik und Marine Naturgefahren.

Auf diesen Seiten finden Sie interessante Fakten und spannende Geschichten über die Forschungsfelder des GEOMAR. Mit dem Menü links können Sie sich Artikel zu speziellen Themen anzeigen lassen.

Neueste Artikel

Im Frühjahr 2016 setzt ein Team des GEOMAR und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vom Forschungsschiff POSEIDON aus die GeoSEA-Transponder an der Ostflanke des Ätnas ab. Foto: Felix Gross (CC BY 4.0)
 

Ätna: Neues Messsystem belegt Abrutschen des Südosthangs

Vulkanflanke bewegt sich auch unter Wasser – Tsunami als mögliche Folge

mehr
Um sie geht es: Manganknollen in der Clarion-Clipperton-Zone in mehr als 4000 Metern Wassertiefe. In wenigen Jahren könnten die ersten Staaten Abbaulizenzen für Manganknollen bei der Internationalen Meeresbodenbehörde ISA beantragen. Foto: ROV-Team/GEOMAR (CC BY 4.0)
 

Tiefseebergbau: Forschung zu Risiken und ökologischen Folgen geht weiter

Die 2. Phase des JPIOceans-Projekts „MiningImpact“ startete diese Woche in Brüssel

mehr