Ozean und Klima

Am 19. September 1994 brach auch der Vulkan Tavurvur in Papua-Neuguinea mit solcher Wucht aus, dass Asche und Gase bis zu 30 Kilometer hoch stiegen. Auf diesem Bild aus dem All ist deutlich zu erkennen, wie sich die Eruptionswolkein dieser Höhe global ausbreitet. Image courtesy of the Earth Science and Remote Sensing Unit, NASA Johnson Space Center,  STS064-40-10, (http://eol.jsc.nasa.gov)
 

Tagebuch des Vulkanismus im Eis

Eruptionen der vergangenen 2000 Jahre auf der Südhalbkugel anhand von Eisbohrkernen rekonstruiert

mehr
Schon seit 1957 werden monatlich standardisierte Proben an Boknis Eck genommen. Am 21. Juni ist diese Probennahme Teil des Ocean Sampling Days. Foto: Mirja Dunker, GEOMAR
 

Internationaler Ocean Sampling Day in Kiel

Forscher des GEOMAR und der Universität Kiel beteiligen sich an weltweiter Messkampagne

mehr
Einsatz eines Kolbenlots auf dem Forschungsschiff METEOR. Mit einem derartigen Lot wurden vor der Küste Perus die Sedimentkerne gewonnen, die als Grundlage der jetzt veröffentlichten Studie dienten. Foto: Dirk Nürnberg, GEOMAR
 

Fördert Eisenfreisetzung aus Sedimenten Sauerstoffarmut im tropischen Ozean?

Kieler Meeresforscher entschlüsseln weitere Prozesse in Sauerstoffminimumzonen

mehr
Korallenstock im Roten Meer. Durchmesser der Koralle etwa fünf Meter. Foto: Helmut Schuhmacher
 

Spuren des Klimawandels im Agulhasstrom

GEOMAR-Forscher nutzen Korallen als hochauflösende Temperaturarchive

mehr
Dr. David Keller simulierte in einem globalen Erdmodell fünf verschiedene Climate  Engineering-Maßnahmen. Foto und Montage: Rita Erven,  Kiel Earth Institute
 

Climate Engineering: Geringes Potential, große Nebenwirkungen

GEOMAR-Forscher zeigen Grenzen und Nebenwirkungen von großtechnischer Klimaregulierung auf

mehr
Karbonatkrusten am Beobachtungspunkt HYBIS in 385 Metern Wassertiefe. Zum Größenvergleich: die weissen Organismen rechts im Bild haben einen Länge von etwa 15 cm. Karbonate solcher Größe benötigen zur Bildung mehrere 100 Jahre. Foto: GEOMAR.
 

Methanhydrate und Klimaerwärmung

Gasauflösung vor Spitzbergen natürlichen Ursprungs

mehr
 

Wie man Historiker zum Sprechen bringt: Foraminiferen untersuchen – aber richtig

Anhand winziger Einzeller rekonstruieren Kieler Forscher Umweltbedingungen der Vergangenheit und dokumentieren den aktuellen Wandel.

mehr