Marine Ökologie

Der Forschungsbereich Marine Ökologie gliedert sich in fünf Forschungseinheiten: Experimentelle Ökologie - Benthos, Marine EvolutionsökologieMarine Naturstoffchemie, Marine Symbiosen und Ökosystembiologie des Ozeans.

Kontakt

Leiter des Forschungsbereichs:

Prof. Dr. Thorsten Reusch
GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Düsternbrooker Weg 20 
24105 Kiel 
Telefon: 0431 600-4550
E-Mail: treusch(at)geomar.de 

 

Assistenz / Geschäftszimmer:

Cornelia Rüther
Telefon: 0431 600-4551
Telefax: 0431 600-134551
E-Mail: cruether(at)geomar.de

Publikationen

Pressemeldungen

Seminare in FB3 und FEs

FB3 News Archiv

Heringslarven zusammen mit  Ruderfußkrebsen, die zum Zooplankton gehören. Foto Solvin Zankl, www.solvinzankl.com
19.03.2018

Ozeanversauerung: Heringe könnten von veränderter Nahrungskette profitieren

Studien zeigen komplexe Wirkung von Kohlendioxid auf Fischbestände

mehr
Kiels stellvertretender Stadtpräsident Robert Vollborn (6.v.r.) empfängt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des GAME-Projekts 2018 im Kieler Rathaus. Foto: Mark Lenz/GEOMAR
08.03.2018

Ändern Organismen in einem wärmeren Ozean ihren Speiseplan?

Forschungs- und Trainingsprogramm GAME des GEOMAR startet neues Projekt

mehr
Die Alge Furcellaria lumbricalis liefert den Rohstoff für die neue estnische Kosmetikserie, die im Rahmen des ALLIANCE-Projektes zur Marktreife gelangte. Foto: Terje Atonen
23.01.2018

Neue algen-basierte Kosmetik

GEOMAR-geleitetes Baltic Blue Biotechnology Alliance Konsortium verzeichnet ersten Erfolg durch Marktstart von Ostsee-Biokosmetik-Produktlinie

mehr
Expertinnen und Experten zum Thema Quallen von 15 wissenschaftlichen Einrichtungen und Firmen aus ganz Europa trafen sich auf Madeira. Foto: GoJelly
12.01.2018

GoJelly startet mit erstem Projektreffen auf Madeira

Über 40 Expertinnen und Experten diskutieren erste Schritte auf dem Weg zu nachhaltigen Quallenprodukten

mehr
Halbierte Rippenquallenlarve unter dem Mikroskop. Foto: K. Bading
29.11.2017

Wundheilung oder neue Körperteile – die Umwelt entscheidet

Kieler Wissenschaftsteam entdeckt flexible Selbstheilung bei Rippenquallen

mehr