GEOMAR Direktor Prof. Dr. Peter Herzig (re) erläutert Vize-Gouvereurin Liang Liming (li) eine Gesteinsprobe. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

GEOMAR Direktor Prof. Dr. Peter Herzig (re) erläutert Vize-Gouvereurin Liang Liming (li) eine Gesteinsprobe. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

Von links: Staatssekretär Müller-Beck (li), Vize-Gouvereurin Liang Liming, GEOMAR Direktor Prof. Dr. Peter Herzig und weitere Delegationsvertreter. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

Von links: Staatssekretär Ralph Müller-Beck (li), Vize-Gouvereurin Liang Liming, GEOMAR Direktor Prof. Dr. Peter Herzig und weitere Delegationsvertreter. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

02.09.2014

Deutsch-Chinesische Kooperation in der Meeresforschung

Vize-Gouverneurin der Provinz Zhejiang besucht das GEOMAR

02.09.2014/Kiel. Hochrangiger Besuch am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. Die Vize-Gouverneurin der chinesischen Provinz Zhejiang, Liang Liming, stattete dem Forschungszentrum zusammen mit weiteren Vertretern der Provinzregierung einen Kurzbesuch ab.

Kooperationen zwischen den Kieler Meereswissenschaften und chinesischen gibt es schon seit über 10 Jahren.Einrichtungen Seit 2004 unterhalten das GEOMAR und die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) eine enge Kooperation mit der Ocean University of China (OUC) in Qingdao. Weitere Kooperationspartner sind die Universität Bremen und das daran angeschlossene Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie (ZMT). Ziele der Kooperation sind ein langfristiger Beitrag zur Internationalisierung der Lehre und die Förderung des wissenschaftlichen Austausches durch die Vernetzung der Forschungsgruppen beider Länder. 

Zwischen den Kieler Meereswissenschaften und dem Ocean College, Zhejiang University (ZJU) gibt es seit Ende 2012 Kooperationen, die auf die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding zwischen der CAU und der Zhejiang University zurückgeht. Ziel ist eine stärkere Zusammenarbeit in den Meereswissenschaften. 

Beim Besuch der Vize-Gouverneurin der chinesischen Provinz Zhejiang, Liang Liming, betonte GEOMAR Direktor Prof. Dr. Peter Herzig, die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit. "Am besten funktioniert eine solche Kooperation 'bottom-up', dass heißt über direkte Zusammenarbeit unter den Wissenschaftlern", so Prof. Herzig.

Natürlich helfen auch Kooperationen auf institutioneller Ebene der Forschung. Zum Beispiel, wenn es um die gemeinsame Nutzung von Forschungsinfrastrukturen, wie zum Beispiel Großgeräten oder Forschungsschiffen geht. "Insofern freuen wir uns über das  wachsende Interesse an der Zusammenarbeit in den Meeres- und Geowissenschaften zwischen Kieler Forschern und chinesischen Universitäten und Forschungsinstituten", so Prof. Peter Herzig. Derzeit gibt es schon mehr als 40 (davon ca. 30 GEOMAR) Kooperationen von Kieler (Meeres-)Wissenschaftlern mit mehr 17 Partnern in China. Dabei gewinne die Zhejiang University zunehmend an Bedeutung, so Prof. Herzig.

Weitere Informationen:

Zhejiang ist eine Provinz der Volksrepublik China. Zhejiang liegt an der Küste zum Ostchinesischen Meer im Südosten Chinas. Die Hauptstadt von Zhejiang ist Hangzhou. In der Provinz Zhejiang leben 51 Millionen Einwohner.

Kontakt:

Prof. Dr. Peter Herzig, Direktor GEOMAR, pherzig(at)geomar.de

Dr. Andreas Villwock, Kommunikation und Medien, Tel.: 0431-600 2802, avillwock(at)geomar.de