Prof. Dr. Mark Hannington (am Pult) auf dem Jahreskongress der SEG in Hobart (Tasmanien). Foto: SEG

Prof. Dr. Mark Hannington (am Pult) auf dem Jahreskongress der SEG in Hobart (Tasmanien). Foto: SEG

Francois Robert, Präsident der SEG (re.) und James M. Franklin gratulieren Mark Hannington (Mitte) zum Ralph W. Marsden Award. Foto: SEG

Francois Robert, Präsident der SEG (re.) und James M. Franklin gratulieren Mark Hannington (Mitte) zum Ralph W. Marsden Award. Foto: SEG

20.10.2015

Ehrung für Prof. Dr. Mark Hannington

Geologe des GEOMAR erhält den Ralph W. Marsden Award der Society of Economic Geologists

20.10.2015/Hobart, Kiel. Wie funktionieren die geologischen Systeme, die zur Bildung mineralischer Rohstoffvorkommen in der Tiefsee führen? Wie groß sind diese Vorkommen überhaupt? Wird sich ein großflächiger Abbau jemals lohnen? Das sind Fragen, mit denen sich Prof. Dr. Mark Hannington beschäftigt. Der Geologe arbeitet am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und gehört zu den weltweit anerkanntesten Experten für das Thema Erzlagerstätten am Meeresboden. Darüber hinaus ist er auch in internationalen Gremien und wissenschaftlichen Verbänden aktiv. Für dieses Engagement hat ihn die Society of Economic Geologists (SEG) jetzt mit dem Ralph W. Marsden-Award ausgezeichnet. Professor Hannington nahm den Preis während des SEG-Jahreskongresses in Hobart (Tasmanien) entgegen.
Die 1920 gegründete SEG hat weltweit mehr als 7000 Mitglieder. Sie hat das Ziel, das Interesse an Geologie und Geowissenschaften am Schnittpunkt zwischen Grundlagenforschung und wirtschaftlicher Anwendung zu fördern.

Links:
www.segweb.org Society of Economic Geologists