Die HeJus im Technik- und Logistikzentrum des GEOMAR. GFoto: Jan Steffen/GEOMAR

Die HeJus im Technik- und Logistikzentrum des GEOMAR. GFoto: Jan Steffen/GEOMAR

Die HeJus während einer Führung durch das GEOMAR. Foto: Caroline Utermann/GEOMAR

Die HeJus während einer Führung durch das GEOMAR. Foto: Caroline Utermann/GEOMAR

Das Thema Forschungsschiffe darf bei einer Führung am GEOMAR nicht fehlen. Foto: Caroline Utermann/GEOMAR

Das Thema Forschungsschiffe darf bei einer Führung am GEOMAR nicht fehlen. Foto: Caroline Utermann/GEOMAR

24.01.2019

Jahresvollversammlung der Helmholtz Juniors am GEOMAR

Vertretung der Promovierenden der Helmholtz-Gemeinschaft tagt in Kiel

24.01.2018/Kiel. In dieser Woche treffen sich 35 Doktorandinnen und Doktoranden aus 18 Helmholtz-Zentren am GEOMAR in Kiel zur Jahresvollversammlung der Helmholtz Juniors (HeJus). Diese Initiative vertritt die rund 8000 Promovierenden in der Helmholtz-Gemeinschaft. Pro Zentrum werden jeweils zwei Vertreterinnen beziehungsweise Vertreter zu den Helmholtz Juniors entsandt. "Das Ziel ist Austausch, Vertretung und Vernetzung aller Promovierenden in den Zentren sowie die gemeinsame Erarbeitung von Leitfäden für die Promotion", erklärt Thea Hamm, eine der zwei Vertreterinnen des GEOMAR in den Helmholtz Juniors und damit eine der Gastgeberinnen des aktuellen Treffens.

Ein Schwerpunkt der Jahresvollversammlung 2019 ist unter anderem die Vorbereitung einer einheitlichen Umfrage unter Promovierenden an allen Max-Planck- und Leibniz-Instituten sowie Helmholtz-Zentren. "Bisher wurden solche Umfragen immer nur innerhalb der einzelnen Wissenschaftsverbände durchgeführt Bei dem Survey 2019 soll es übergreifend um die Betreuung und die Arbeitsbedingungen der Doktorandinnen und Doktoranden gehen", sagt Caroline Utermann, die zweite GEOMAR-Vertreterin bei den Helmholtz Juniors.
Ein ebenfalls wichtiger Tagesordnungspunkt sind die Promotionsrichtlinien der Helmholtz-Gemeinschaft, die alle fünf Jahre überprüft und überarbeitet werden. Die Evaluierung für die nächste Überarbeitung findet derzeit statt. In den entsprechenden Gremien sind neben Zentrumsleitungen und Graduiertenschulen auch zwei Helmholtz Juniors. Aktuell sind dies Thea Hamm vom GEOMAR sowie die Sprecherin der HeJus, Vasiliki Anastasopoulou.

Außerdem wählen die Helmholtz Juniors während des Treffens in Kiel neue Sprecherinnen und Sprecher und sie informieren sich über die Aktivitäten des neuen N2-Netzwerkes, das junge Forschende der Helmholtz-Gemeinschaft mit denen der Leibniz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft verbindet,. Darüber hinaus  diskutieren sie die Zukunft der NextGen@Helmholtz-Konferenz, die die Helmholtz Juniors bisher jährlich veranstaltet hat. Nicht zuletzt gilt es, die Promovierenden-Vertretung des neuen Helmholtz-Zentrums für Informationssicherheit CISPA möglichst schnell in die HeJus zu integrieren.

„Neben der offiziellen Tagesordnung ist natürlich auch der Austausch mit den anderen Doktorandinnen und Doktoranden wichtig. Die Helmholtz Juniors sind genauso international und fachlich breit aufgestellt wie die Helmholtz-Gemeinschaft insgesamt. Da ist jedes Treffen wieder spannend“, sagt Thea Hamm.