Der Wissenschaftliche Beirat des GEOMAR. Foto: J. Steffen, GEOMAR.

Der Wissenschaftliche Beirat des GEOMAR. Foto: J. Steffen, GEOMAR.

22.04.2015

Ozeanzirkulation und Klimadynamik

Wissenschaftlicher Beirat evaluiert den Forschungsbereich 1

22.04.2015/Kiel. Mit rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist der Forschungsbereich 1: „Ozeanzirkulation und Klimadynamik“ eine der größten Einheiten des GEOMAR. Gleichzeitig deckt er ein sehr breites wissenschaftliches Spektrum ab: Von der Beobachtung der Meeresströmungen über Untersuchungen in der Atmosphäre bis hin zu Klima- und Ozeanmodellierung und der Rekonstruktion der Klimageschichte. Während seines alljährlichen Treffens nahm der Wissenschaftliche Beirat des GEOMAR diese Woche die Aktivitäten des FB1 genau unter die Lupe. Dazu informierte sich das mit 12 international renommierten Wissenschaftlern besetzte Gremium bei Fachvorträgen und Postersessions über aktuelle Ergebnisse und zukünftige Projekte des Forschungsbereichs. Ein besonderer Schwerpunkt des Gutachtergremiums lag außerdem auf Gesprächen und Diskussionen mit Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern.
Am Ende von zwei arbeitsintensiven Tage bescheinigte der Beirat dem FB1 exzellente Arbeit und eine ebenso herausragende Positionierung für zukünftige wissenschaftliche Herausforderungen.

Hintergrundinformationen:
Der Wissenschaftliche Beirat ist das wissenschaftliche Aufsichtsgremium des GEOMAR. Er berät das Kuratorium und das Direktorium in wissenschaftlichen Fragen von grundsätzlicher Bedeutung. Der Beirat fördert die Verbindung mit Einrichtungen des In- und Auslandes, die auf dem Arbeitsgebiet des GEOMAR tätig sind. Er tritt in der Regel einmal jährlich zusammen. Er setzt sich aus 12 renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus sechs Ländern zusammen. Vorsitzender ist Prof. Dr. Jochem Marotzke vom Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg. Weiter Informationen über den Wissenschaftlichen Beirat finden Sie hier.