Prof. Dr. Johannes F. Imhoff. Foto: Jan Steffen, GEOMAR

Prof. Dr. Johannes F. Imhoff. Foto: Jan Steffen, GEOMAR

Professor Imhoff gab einen Rückblick auf 25 Jahre mikrobiologische Forschungen am GEOMAR. Foto: Jan Steffen, GEOMAR

Professor Imhoff gab einen Rückblick auf 25 Jahre mikrobiologische Forschungen am GEOMAR. Foto: Jan Steffen, GEOMAR

03.04.2017

Prof. Dr. Johannes F. Imhoff in den Ruhestand verabschiedet

Kolloquium mit Rückschau auf 25 Jahre mikrobiologische Forschung in Kiel

03.04.2017/Kiel. Für die Forschungseinheit Marine Mikrobiologie des GEOMAR ging am vergangenen Freitag eine Ära zu Ende. Ein Viertel Jahrhundert lang leitete Professor Dr. Johannes F. Imhoff die Abteilung, zunächst als Teil des Instituts für Meereskunde (IfM), später des IFM-GEOMAR und schließlich des heutigen GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. Seit dem 1. April ist Professor Imhoff jetzt offiziell im Ruhestand. Das Team der Marinen Mikrobiologie sowie viele ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verabschiedeten ihn am Freitag mit einem ganztägigen Kolloquium. Die Themen der Vorträge reichten dabei von Naturkosmetik aus dem Meer über die Biologie des Alterns bis hin zu Plastikmüll in den Ozeanen und die marine Biotechnologie.

Professor Imhoff erinnerte in seinem Rückblick nicht nur an die vielen verschiedenen Forschungsthemen, die im vergangenen Vierteljahrhundert unter seiner Leitung untersucht wurden. Er hob vor allem die Menschen hinter den Arbeiten hervor und berichtete über die wissenschaftlichen Leistungen seiner Doktorandinnen und Doktoranden. Am Ende bedankte er sich bei allen für die intensive Unterstützung im Verlauf der Jahre. „Ohne sie wäre das alles nicht möglich gewesen”, sagte Imhoff.

Die wissenschaftliche Karriere von Professor Imhoff begann an der Universität Bonn, wo er nach einem Studium der Biologie 1980 über ein mikrobiologisches Thema promovierte. Nach einem Auslandsaufenthalt in Kanada forschte und lehrte er weiter in Bonn, bevor er 1993 einen Ruf auf eine Professur in Kiel annahm. Von 2005 bis 2015 leitete er außerdem das Kieler Wirkstoffzentrum (KiWiZ) am GEOMAR. Dort suchten er und sein Team in marinen Mikroorganismen nach Stoffen, die auch für die menschliche Medizin, den Pflanzenschutz, die Ernährung oder Kosmetik einsetzbar sind.

Nachfolgerin von Professor Imhoff in der Leitung der Forschungseinheit Marine Mikrobiologie ist Prof. Dr. Ute Hentschel Humeida, die bereits im Juli 2015 aus Würzburg nach Kiel wechselte.  Das KiWiZ wird seit 2015 von Prof. Dr. Deniz Tasdemir als GEOMAR Zentrum für Marine Biotechnologie (GEOMAR-Biotech) fortgeführt.