Prof. Dr. Lutz Hasse. Foto: A. Villwock, GEOMAR.

Prof. Dr. Lutz Hasse. Foto: A. Villwock, GEOMAR.

09.03.2016

Trauer um Professor Lutz Hasse

- Langjähriger Leiter der Maritimen Meteorologie verstorben -

09.03.2016/Kiel. Professor Dr. Lutz Hasse, langjähriger Leiter der Maritimen Meteorologie am ehemaligen Institut für Meereskunde am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel ist am 1. März im Alter von 85 Jahren verstorben.

Prof. Dr. Lutz Hasse studierte Meteorologie in Hamburg, wo er sich bei Prof. Karl Brocks habilitierte. 1980 erhielt er als Nachfolger von Prof. Friedrich Defant einen Ruf nach Kiel, wo er bis zu seinem Ausscheiden im Jahre 1995 als Leiter der Maritimen Meteorologie am Institut für Meereskunde tätig war. Seine langjährigen Forschungsarbeiten führten zu entscheidenden Verbesserungen der Niederschlagsmessungen auf See. Professor Hasse entwickelte zusammen mit seinen Mitarbeitern erstmals ein Messverfahren, das die Verfälschung der Niederschlagsmessung auf Schiffen im Wesentlichen aufhebt.

Dem Zusammenwirken von Atmosphäre und Ozean mit den Flüssen von Energie und Impuls an der Meeresoberfläche galt das Hauptinteresse von Prof. Hasse. Ein Meilenstein war die Veröffentlichung des „Bunker Climate Atlas of the North Atlantic Ocean“ zusammen mit seinem Mitarbeiter Dr. Hans-Jörg Isemer. Mit den von A.F. Bunker zusammen getragenen Daten zu den Austauschprozessen zwischen Atmosphäre und Ozean wurde dank neuer Analyseverfahren die Berechnung der Energie- und Impulsflüsse an der Meeresoberfläche wesentlich verbessert und in Form eines zweibändigen Atlas publiziert.

Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit engagierte sich Prof. Hasse im Rahmen der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft (DMG) auch für die Etablierung eines Qualitätssiegels für Beratungstätigkeiten auf dem Gebiet der Meteorologie. Auf der Basis der von ihm mit entwickelten Richtlinien vergibt die DMG seit Ende der 80iger Jahre das Zertifikat des „Anerkannten Beratenden Meteorologen“, für Wissenschaftler, die sich nachprüfbar für gutachterliche Tätigkeiten auf ihrem Fachgebiet qualifiziert haben.

Im Jahr 2007 wurde er von der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft (DMG) für seine wissenschaftlichen Leistungen und seine Verdienste bei der Etablierung des Anerkennungsverfahrens mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet worden. Bis heute hat die DMG nur sechs Ehrenmitgliedschaften verliehen.

„Ich habe Professor Hasse als Student erleben dürfen und war fasziniert von seinem Wissen und seinem unermüdlichen Einsatz für die Forschung. Professor Hasse hat mit der Entwicklung von meteorologischen Messinstrumenten für den Einsatz auf See, einen wichtigen Beitrag zur Gewinnung von Beobachtungsdaten über den Ozeanen geleistet“, sagt Prof. Dr. Mojib Latif, Leiter des Forschungsbereichs Ozeanzirkulation und Klimadynamik in Würdigung seiner Verdienste. „Seine Arbeiten zu den Austauschprozessen zwischen Ozean und Atmosphäre haben auch maßgeblich zu einem besseren Verständnis dieser komplexen Vorgänge beigetragen, die im Bereich der Klimamodellierung von hoher Bedeutung sind“, so Latif weiter. „Wir verlieren mit Professor Hasse einen weit über Kiel hinaus hoch geschätzten Kollegen, Hochschullehrer und sehr engagierten Wissenschaftler. Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Familie“.