Seeigel Rondezvous. Foto: Solvin Zankl, www.solvinzankl.com

Bild des Monats: Dezember 2017

Seeigel-Rendezvous

Zwei Seeigel begegnen sich auf einem Fels im Lauvøyfjord (Norwegen). Auch dieser wehrhaft wirkende Stachelhäuter ist von Ozeanversauerung bedroht: Seeigel beginnen ihr Leben als frei im Wasser schwimmende Pluteus-Larven. In diesem Stadium kann die Ozeanversauerung ihr Wachstum deutlich hemmen.

Ein Grund hierfür könnte die Tatsache sein, dass die Tiere den pH-Wert in ihren Mägen regulieren müssen, um ihre Verdauung im saureren Wasser aufrecht zu halten. Dieser Vorgang kostet zusätzliche Energie – die dann für Funktionen wie etwa das Wachstum fehlt. Auch die Spikel, stützende Skelett-Elemente, aus Kalziumkarbonat zu bilden, verlangt den Larven unter Ozeanversauerung mehr Energie ab. Dies kann ihre Entwicklung verzögern. Doch je länger die Seeigel benötigen, ehe sie eine Metamorphose durchlaufen und sich am Meeresboden niederlassen, desto leichter werden sie von Räubern im offenen Wasser gefressen.

Das Bild des Naturfotografen Solvin Zankl ist Teil der Fotoausstellung "Ozeanversauerung", die im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 "Meere und Ozeane" vom Bundesforschungsministerium gefördert wurde.

 

Mehr Informationen zum Thema Ozeanversauerung und die nächsten Stationen der Fotoausstellung finden Sie unter www.ozeanversauerung.de

 


<- Zurück zu: Entdecken

In der Fotoausstellung "Ozeanversauerung" zeigen die beiden Naturfotografen Solvin Zankl und Nick Cobbing Forschende bei ihren Arbeiten und stellen Organismen vor, die im Mittelpunkt aktueller Untersuchungen zur Ozeanversauerung stehen. Foto: Jan Steffen/GEOMAR

In der Fotoausstellung "Ozeanversauerung" zeigen die beiden Naturfotografen Solvin Zankl und Nick Cobbing Forschende bei ihren Arbeiten und stellen Organismen vor, die im Mittelpunkt aktueller Untersuchungen zur Ozeanversauerung stehen. Foto: Jan Steffen/GEOMAR