Die Ozeane erforschen

70 Prozent der Erdoberfläche sind von Meeren bedeckt. Sie sind erst zu einem kleinen Teil erforscht, jede Entdeckung in den Ozeanen wirft wieder neue Fragen auf. Die Wissenschaftler des GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel arbeiten weltweit daran, die Geheimnisse der Ozeane zu lüften und Fragen zu beantworten.

Inhaltlich lässt sich die Forschung des GEOMAR in vier Schwerpunktthemen zusammenfassen: 1. Die Rolle des Ozeans im Klimawandel, 2. Menschlicher Einfluss auf marine Ökosysteme, 3. Marine Ressourcen, 4. Plattentektonik und Marine Naturgefahren.

Auf diesen Seiten finden Sie interessante Fakten und spannende Geschichten über die Forschungsfelder des GEOMAR. Mit dem Menü links können Sie sich Artikel zu speziellen Themen anzeigen lassen.

Neueste Artikel

Entlang der Nordanatolischen Verwerfung schieben sich Anatolien und die Eurasische Erdplatte aneinander vorbei. Image reproduced from the GEBCO world map 2014, www.gebco.net
 

Istanbul: Erstmals beweisen Unterwasser-Messungen Erdbebengefahr

GeoSEA-Sensoren belegen Spannungsaufbau unter dem Marmarameer

mehr
Aktuell wird organisches Material im Ozean vor allem mit Sauerstoff abgebaut. (links). Zusammen mit einer Erwärmung des Ozeans führt das zu Sauerstoffverlust. In einem zukünftigen, wärmeren Ozean (rechts) wird mehr organisches Material durch Denitrifizierung mit Nitrat veratmet. Die damit verbundene Sauerstoff-Einsparung würde den Sauerstoffverlust aufgrund der Erwärmung sogar übersteigen. Grafik: Rita Erven/GEOMAR
 

Der Ozean in 4000 Jahren: warm und trotzdem sauerstoffreich

Modellrechnung zeigt bisher unbeachtete Wechselwirkung des Stickstoffkreislaufs

mehr