Ostsee

Der Ostseeraum kann als Modellregion für Veränderungen im Weltozean dienen. Grafik: Christoph Kersten/GEOMAR
09.05.2018

Die Ostsee als Zeitmaschine

Plädoyer für die Nutzung des Randmeers als Modellregion für den Weltozean

27.04.2017

Die Kieler Förde – ein Trainingsbecken für Miesmuscheln

Genetische Anpassung an saureres Wasser dauerte vermutlich viele Generationen

08.08.2016

Ostsee-Tang im Doppel-Stress

Umweltbelastungen müssen in Kombination betrachtet werden

10.02.2016

Invasive Arten in der Ostsee

Forschen auf dem größten Brackwassermeer der Welt

Windantriebe (weiss) und Salzwasserzufuhr durch das dänische Archipel in die zentrale Ostsee (blaue Pfeile). Grafik: C. Kersten, GEOMAR.
17.12.2014

Winterstürme als Atemhilfe

Neuer großer Salzwassereinstrom in die Ostsee?

Seit 1957 werden an der Zeitserienstation Boknis Eck regelmäßig biologische, chemische und physikalische Daten erhoben. Foto: J. Steffen, GEOMAR
01.12.2014

Ostsee: Klimawandel unterläuft Schutzmaßnahmen

Erste umfassende Auswertung der Zeitserienstation Boknis Eck veröffentlicht

Der Blasentang Fucus vesiculosus. Foto: M. Wahl, GEOMAR
31.10.2014

Blasentang: Robuster als vermutet

GEOMAR-Biologen belegen bei Fucus vesiculosus ein funktionierendes Abwehrsystem trotz Umweltveränderungen

Ausbringen eines Gleiters vom Schlauchboot aus. Was im offenen Ozean funktioniert, hat sich auch in der flachen Ostsee bewährt. Foto: Michael Schneider, FS METEOR
08.07.2014

Warum ist das Wasser plötzlich so kalt?

Erste Gleiter-Mission in der Ostsee gibt neue Einblicke in den Küstenauftrieb in der Eckernförder Bucht

Lebendige Foraminifere der Art Ammonia aomoriensis. Der Durchmesser der abgebildeten Foraminifere beträgt etwa einen Viertel Millimeter. Foto: K. Haynert, GEOMAR
09.04.2014

Im Schutz des Meeresbodens: Einzeller tolerieren Ozeanversauerung

GEOMAR-Forscher simulieren zukünftige Klimaszenarien

01.01.2012

Was ist ein Meer?

Ein Ozeanograph definiert sein Arbeitsgebiet