SONNE SO193

19.05.2007 - 30.06.2007
Westpazifik

Institution: IFM-GEOMAR
Leitung: Reinhard Werner

Im Forschungsvorhaben SO193 MANIHIKI wurden vulkanische Strukturen, magmatische Gesteine und marine Organismen am untermeerischen Manihiki Plateau im Südwestpazifik untersucht. Das Manihiki Plateau ist weitgehend aus vulkanischen Gesteinen aufgebaut und wird als ozeanische Flutbasaltprovinz oder "Large Igneous Province" (LIP) angesehen. Schwerpunkte der geologischen Untersuchungen auf einer Expedition mit F.S. Sonne im Mai/Juni 2007 waren bathymetrische Kartierungen sowie Hartgesteinsbeprobungen, mit denen erstmals alle geomorphologischen Einheiten des Plateaus sowie Seamounts auf der benachbarten Ozeankruste erfasst wurden. Durch anschliessende morphologische, vulkanologische, petrologische, geochemische und geochronologische Untersuchungen sollte der Ursprung des Manihiki Plateaus sowie seine räumliche und zeitliche Entwicklung rekonstruiert und mit der anderer LIP´s im westlichen und südwestlichen Pazifik (Ontong Java Plateau vor den Solomon Inseln und Hikurangi Plateau vor Neuseeland) verglichen werden. SO193 MANIHIKI basiert auf Ergebnissen früherer Untersuchungen (u.a. SO168 ZEALANDIA) und hatte zum Ziel, (1) zu einem besseren Verständnis von ozeanischen Flutbasaltprovinzen und assoziierten Mantelprozessen beizutragen, (2) neue Informationen über Ursachen, Ausmaß und Auswirkungen der großen kretazischen magmatischen Ereignisse, die zur Bildung dieser Flutbasaltprovinzen führten, zu liefern und (3) die geodynamische Entwicklung des Südwestpazifiks genauer zu rekonstruieren. Auch sollte festgestellt werden, ob die Bildung des Manihiki Plateaus Teil des sogenannten “Greater Ontong Java Plateau Event” war, dass sich vor ca. 120 Millionen Jahren in der Kreidezeit ereignete und als das größte magmatische Ereignis auf unserem Planeten angesehen wird. Dies würde bedeuten, dass dabei vermutlich innerhalb weniger Mio. Jahre ca. 1% der Erdoberfläche mit Vulkaniten bedeckt worden wären. Weiterhin sollten durch umfangreiche biologische Beprobungen und Untersuchungen die Diversität und das Verteilungsmuster der marinen Tiefsee-Fauna des Manihiki-Plateaus aufgedeckt werden. Neben der Erkenntnis der Artenzusammensetzung (Meio- und Makrofauna) wird der Vergleich mit Ergebnissen aus früheren Ausfahrten helfen, die mögliche Funktion des Manihiki-Plateaus als Artbildungszentrum ('centre of origin') und damit seine Bedeutung für den gesamten Pazifik herauszuarbeiten.

Sponsoren

  • BMBF

Partner

  • Prof. Millard F. Coffin (Ocean Research Institute, University of Tokyo, 1-15-1 Minamidai, Nakano-ku, Tokyo 164-8639, Japan (http://ofgs.ori.u-tokyo.ac.jp/index-e.html)
  • Dr. James White, Ian Schipper
  • Geology Department, PO Box 56, University of Otago, Dunedin 9015, New Zealand (http://www.otago.ac.nz/geology/jdlw.htm)
  • Dr. Carsten Lüter, Dr. Birger Neuhaus
  • Museum für Naturkunde der Humboldt-Universität zu Berlin, Invalidenstr. 43, D-10115 Berlin, Germany (http://www.naturkundemuseum-berlin.de/)
  • Dr. Nicholas Mortimer, Institute of Geological and Nuclear Sciences, PO Box 31-312, Lower Hutt, New Zealand (http://www.gns.cri.nz)
Zurück zur Liste