METEOR M158

19.09.2019 - 26.10.2019
Äquatorialer Atlantik

Institution: GEOMAR
Leitung: Peter Brandt

Die „Transatlantische Äquatoriale Forschungsfahrt I“ (TRATLEQ I) konzentriert sich mit interdisziplinären Arbeiten auf ein besseres Verständnis von ozeanischem Auftrieb, seinem physikalischen Antrieb, seiner Bedeutung für die biologische Produktivität und die Planktongemeinschaften, den mit ihm verbundenen chemischen Umsatzraten, sowie dem Strömungssystem, das die Hintergrundbedingungen für den Kohlenstoffexport nach unten setzt. Die Fahrt stellt das erste physikalische, chemische, biogeochemische, und biologische Messprogramm dar, das den gesamten atlantischen Äquator vom östlichen bis zum westlichen Rand und von der Oberfläche bis zum Meeresboden erfasst. TRATLEQ I trägt zum GEOMAR Forschungsprogramm OCEANS, zum EU-Projekt TRIATLAS, zum „Make Our Planet Great Again“ Projekt und zum BMBF-Verbundprojekt BANINO im Rahmen des BMBF SPACES Programms bei.
Neben dem äquatorialen Atlantik soll auch das Küstenauftriebsgebiet vor Angola untersucht werden. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Untersuchung des Kohlenstoffexports in größere Tiefen aufgrund von Teilchentransport und täglicher vertikaler Zooplanktonmigration. Die physikalische Ozeandynamik wird insbesondere mit Strömungs- und Tracermessungen studiert und soll eine Quantifizierung der Ventilation und des Wassermassenaustauschs zwischen westlichem und östlichem Rand erlauben. Das Messprogramm beinhaltet auch den Tausch von Langzeitverankerungen am Äquator bei 23°W und vor Angola bei 11°S.

Projekte

Zurück zur Liste