METEOR M120

16.10.2015 - 18.11.2015
Tropischer Atlantik

Institution: GEOMAR
Leitung: Marcus Dengler

Die Untersuchungen auf der M120 Fahrt sind Bestandteile des EU-Verbundprojekts PREFACE (Enhancing prediction of tropical Atlantic climate and its impacts) und des BMBF-Verbundvorhabens SACUS (South-west African Coastal Upwelling System and Benguela Niños). Die Hauptziele des EU-PREFACE-Projekts ist eine verbesserte Klimavorhersage für den tropischen Atlantik und eine genauere Quantifizierung der Auswirkungen gegenwärtiger und zukünftiger Klimaänderungen in dieser Region.
Projektbezogene Untersuchungen auf M120 dienen der Quantifizierung der
physikalischen Prozesse, die zur Variabilität des Wärme- und
Frischwasserinhalts der Deckschicht beitragen und der Bestimmung der durch lokale Anregung und durch Fernwirkung hervorgerufene Variabilität der Randstromzirkulation. Die Arbeiten im BMBF-SACUS-Projekt zielen auf die Untersuchung der physikalischen Mechanismen der regionalen Klimavariabilität und des Klimawandels mit ihrer Bedeutung für die Biogeochemie des Ozeans, der Sauerstoffarmut und der Auswirkung auf marine Ökosysteme. Die projektbezogenen Untersuchungen sind die Bestimmung der Variabilität des Transports und der Wassermassen der Randstromzirkulation sowie die Ausbreitung von Küstenrandwellen. Zusätzlich zu den wissenschaftlichen Arbeiten wird auf der Fahrt ein Ausbildungsprogramm für Wissenschaftler und Techniker der afrikanischen Projektpartner aus Angola, Namibia und Senegal durchgeführt, welches von beiden Projekten unter stützt wird.
Das Arbeitsprogramm beinhaltet die Aufnnahme und Auslegung von Verankerungen, Bodenschilden und Bodendrucksensoren, die Auslegung von 4 autonomen Messplattformen (Gleitern) sowie 8 ARGO Floats. Auf 7 Schnitten werden CTD/O2 und Lowered-ADCP Messungen sowie Mikrostruktur-Messungen durchgeführt. Darüber hinaus wird das Dichtefeld und die Strömungen entlang eines transatlantischen Schnitts auf 12°S hochauflösend vermessen.

Zurück zur Liste