Ozeanzirkulation und Klimadynamik

Mikropaläontologie-Labor

Das Labor Mikropaläontologie der Forschungseinheit Paläoozeanographie im FB1 ist für Präparationsarbeiten mit paläontologischer Zielsetzung ausgerichtet. Dabei steht quantitatives Arbeiten und die vollständige Erfassung aller in einer Probe vorhandener Organismenreste im Vordergrund. Im Raum 8/D-116 wird die Aufbereitung von Proben zur Untersuchung kalkiger Mikrofossilien (Foraminiferen, Ostrakoden, Pteropoden) sowie die Vorarbeiten zur Anfertigung von Diatomeen- und Nannoplankton-Präparaten durchgeführt. Für die Aufbereitung organischer, kieseliger und phosphatischer Organismenreste (Dinoflagellaten und Pollen, Diatomeen und Radiolarien, Conodonten und Fischzähne) stehen Abzüge in anderen Laboren zur Verfügung, wo mit agressiven Chemikalien (Säuren und Laugen) gearbeitet werden kann.

Weitere Einrichtungen des Mikropaläontologie-Labors sind eine automatisierte Extraktionsanlage zur Bestimmung des biogenen Opals in Sedimenten, ein TURNER Fluorometer zur Bestimmung der Chlorin-Gehalte (Chlorophyll-Abbauprodukte) im Sediment und ein SediGraph für Korngrößenanalysen.

 

 

Kontakt

Laborleiter:
Dr. Joachim Schönfeld
Tel.: 0431/600-2315
E-Mail: jschoenfeld(at)geomar.de  

Fachkraft für Arbeitssicherheit: 
staatl. gepr. Techniker
Dietmar Schmitz
Tel.: 0431/600-2750
E-Mail: dschmitz(at)geomar.de