Ozeanzirkulation und Klimadynamik

Arbeitsprogramm

Arbeitsplan

Die ehrgeizige und umfangreiche Zielsetzung des Verbundvorhabens soll in einem fächerübergreifenden Arbeitsprogramm realisiert werden. An den Forschungsarbeiten sind Fernerkundler, Meteorologen, Ozeanographen, Physiker, Meereschemiker, Biologen, Klima-Modellierer und Paläo-Ozeanographen beteiligt, deren Arbeitsansätze direkt miteinander verknüpft sind. Eine Übersicht der genutzten Methoden zeigt die unten stehende Graphik.

Arbeitsplan Expeditionen Transdrift XII - XX

Zusammenfassend gliedert sich das Programm in folgende Arbeitsansätze

  • Schiffs- und landgestützte Feldstudien während aller Jahreszeiten (Teilprojekt 1Teilprojekt 2Teilprojekt 3 und Teilprojekt 4)
  • Kontinuierliche Messungen von ozeanographischen und biogeochemischen Parametern über einen Zeitraum von 2 Jahreszyklen mit Meeresobservatorien (Teilprojekt 1 und Teilprojekt 2)
  • Auswertung und Interpretation von Satellitenfernerkundungsdaten mit unterschiedlichen Auflösungen (Teilprojekt 2 und Teilprojekt 4)
  • Modellierung von systemsteuernden Prozessen und Erstellung von realitätsnahen Prognosen mit Hilfe der Modelle "Polynja" und "NAOSIM" (North Atlantic-Arctic Ocean - Sea-Ice Model) (Teilprojekt 2 und Teilprojekt 4)

Projektübergreifende Koordination (Teilprojekt 1b)

  • Nationale und internationale Arbeitstreffen
  • Aufenthalte russischer Gastwissenschaftler an den deutschen Partnereinrichtungen

Arbeitsgebiet

Das Arbeitsprogramm wird in der Laptewsee-Polynja nördlich des Lena-Deltas durchgeführt. Diese Region wurde ausgewählt, weil Beobachtungen in den letzten Jahren gezeigt haben, dass die Lage der Polynja hier besonders konstant ist. Außerdem zeichnet sich diese Region aus durch eine Nord-Süd verlaufende ozeanographische Front, die die östliche Laptewsee, deren ozeanographische, biologische und meereschemische Eigenschaften durch den Flusswasserausstrom der Lena beeinflusst werden, deutlich von der westlichen, durch Wassermassen aus der Arktis und der Karasee geprägten Laptewsee, abgrenzt. 

Darüber hinaus ist diese Region landnah, d. h. logistisch vergleichsweise einfach zu erreichen, und nicht weit enfernt von den ganzjährig besetzten Polarstationen Dunaj und Tumat, die meteorologische Daten für den gesamten Beobachtungszeitraum zur Verfügung stellen. In Notfällen, gerade während der geplanten Winterexpeditionen, können die beiden Polarstationen außerdem schneller erreicht werden als das fast zwei Flugstunden entfernte Tiksi.

Das Arbeitsgebiet des Verbundprojektes, die Region der Laptewsee Polynja

Zeitplan 2007 - 2010

Zeitplan des Verbundprojektes (2007 - 2010)

Zeitplan 2010 - 2012

Zeitplan der Synthesephase (2010 - 2012)

Kontakt

Projektleitung:

Dr. Heidemarie Kassens
Telefon: 0431 600-2850
Telefax: 0431 600-2961
e-mail: hkassens(at)geomar.de 


Sekretariat:

Dr. Karen Volkmann-Lark
Telefon: 0431 600-2851
Telefax: 0431 600-2961
e-mail: kvolkmann-lark(at)geomar.de


GEOMAR | Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Standort Ostufer
Wischhofstrasse 1-3
24148 Kiel

Projektvorstellung

Expeditionen

TRANSDRIFT XII
     (August & September 2007)

TRANSDRIFT XIII
     (April & Mai 2008)

TRANSDRIFT XIV
     (August & September 2008)

TRANSDRIFT XV
     (März & April 2009)

TRANSDRIFT XVI
     (August & September 2009)

TRANSDRIFT XVII
     (September & Oktober 2010)

TRANSDRIFT XVIII
     (März/April 2011, verschoben)

TRANSDRIFT XIX
     (August & September 2011)

TRANSDRIFT XX
     (geplant 19.03. - 23.04.2012)

Projektteam

Kooperation

Impressionen