Marine Biogeochemie

Gashydrat-Technologie

Im Rahmen des SUGAR-Projektes entwickeln wir neuartige Methoden, um Methangas aus marinen Gashydraten zu produzieren. Dabei liegt der Schwerpunkt unserer Forschung auf einer insgesamt CO2-neutralen Produktionsmethode, d.h. wir beabsichtigen das CH4 dadurch aus den Gashydratlagen im Sediment freizusetzen, dass wir es flüssigem oder überkritischem CO2 aussetzen.

Im ECO2-Projekt untersuchen wir, unter welchen Bedingungen CO2-Hydratbildung das Risiko für potentielle Leckagen aus einem CO2-Speicher im Meeresboden verringern kann, indem es die Leckage-Wegsamkeiten zusetzt und versiegelt. CO2-Hydrate können sich ab Wassertiefen von 300 m und Temperaturen von 5 °C bilden.

In unserem Hochdruck-Labor untersuchen wir Reaktionen von Gashydraten auf molekularer und Poren-Skala mittels Raman-Spektroskopie und NMR-Tomographie. Druckreaktoren mit einem Volumen von mehreren Litern (NESSI) erlauben die Untersuchung großskaliger Prozess. Die Experiment-Daten werden durch moderne thermodynamische und Stoff-Transport-Reaktions-Modellierung ausgewertet, um nicht-messbare Prozess-Parameter zu bestimmen und zukünftige Experimente zu planen.

Kontakt

Dr. rer. nat. Matthias Haeckel
Raum: 8/D-128
Telefon: +49 431 600-2123
E-Mail: mhaeckel(at)geomar.de
Adresse: Wischhofstraße 1-3; D-24148 Kiel

Dr. Nikolaus Bigalke (Raman)
Raum: 12-202
Telefon: +49 431 600-1410
E-Mail: nbigalke(at)geomar.de
Adresse: Wischhofstraße 1-3; D-24148 Kiel

Dr. rer. nat. Elke Kossel (NMR)
Raum: 12-204
Telefon: +49 431 600-1405
E-Mail: ekossel(at)geomar.de
Adresse: Wischhofstraße 1-3; D-24148 Kiel

Dr. Christian Deusner (NESSI)
Raum: 12-206
Telefon: +49 431 600-1415
E-Mail: cdeusner(at)geomar.de
Adresse: Wischhofstraße 1-3; D-24148 Kiel