„OCEANS: Von der Tiefsee bis zur Atmosphäre“

Die Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft legen die Inhalte ihrer Forschung in strategischen Programmen fest, der sogenannten programmorientierten Förderung. Die Forschung des GEOMAR ist in dem nachfolgend dargestellten Programm OCEANS definiert, ferner ist das GEOMAR auch am Programm "Geosystem - Die Erde im Wandel" des Deutschen Geoforschungszentrums beteiligt.

Was ist das Ziel?

Im Programm "OCEANS"  des GEOMAR sollen die physikalischen, chemischen, biologischen und geologischen Prozesse in den Ozeanen und ihre Wechselwirkungen mit dem Meeresboden und der Atmosphäre interdisziplinär untersucht werden. Ziel ist es, (1) die Rolle des Ozeans im Klimawandel, (2) den menschlichen Einfluss auf marine Ökosysteme, (3) die mögliche Nutzung biologischer, mineralischer und energetischer Rohstoffe der Meere und 4) das Gefahrenpotential geodynamischer Prozesse im Ozean und in der Tiefsee näher zu untersuchen. Das Programm schließt damit eine Lücke im bisherigen Helmholtz Forschungsbereich "Erde und Umwelt", indem erstmals alle Erdsysteme, einschließlich der Ozeane vom Meeresboden bis zur Atmosphäre, erfasst werden.

Wie soll dieses Ziel erreicht werden?

Entsprechend der Komplexität der Ozeane und ihrer Wechselwirkungen setzen die Wissenschaftler im Programm "OCEANS" eine Vielzahl von Methoden und Strategien ein. Unter anderem werden gegenwärtige und zukünftige Klimaszenarios numerisch modelliert, stattfindende Veränderungen in allen Bereichen des Ozeans mit Hilfe modernster Beobachtungstechniken und Experimente erfasst, überprüft und ausgewertet, potentielle Naturgefahren innerhalb und entlang der Ränder der Ozeane (z.B. explosive Vulkanausbrüche, Erdbeben, Hangrutschungen und Tsunamis) mit neuen, innovativen Techniken untersucht und überwacht sowie Konzepte für eine nachhaltige Nutzung mariner Rohstoffe (einschließlich der biologischen Ressourcen) entwickelt.

Das Programm "OCEANS" hat vier Themenschwerpunkte 

 

  • Prof. Dr. Kaj Hoernle
    Programmsprecher OCEANS
    GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
    Wischhofstr. 1-3
    D-24148 Kiel, Germany
    Tel. +49-431-600 2624
    Fax +49-431-600 2922
    khoernle(at)geomar.de 

    Dr. Jörg Geldmacher
    Koordination Programmorientierte Förderung (POF)
    Tel. +49-431-600 2260
    Fax +49-431-600 2924
    jgeldmacher(at)geomar.de

    Susanne Grahl POF-Teamassistenz  Tel. +49-431-600 2262 sgrahl(at)geomar.de

  • DerPOF-Antrag zum herunterladen (nur in Englisch)