Prof. Dr. Peter M. Herzig


Direktor GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Büro:
Tel.: 0431 600 2800
Fax: 0431 600 2805
E-Mail: pherzig(at)geomar.de

Anschrift:
GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Gebäude 4, Ostufer
Wischhofstrasse 1-3
24148 Kiel

Lebenslauf in Kurzfassung als pdf

Persönliche Daten

  • Geburtstag: 4. August 1954
  • Geburtsort: Wesel/Rhein
  • Staatsangehörigkeit: deutsch
  • Familienstand: verheiratet, 2 Kinder (1988, 1990)

Ausbildung

  • 1975-1983 Studium der Geologie und Mineralogie an der RWTH Aachen
  • 1978-1983 Studentische Hilfskraft, Institut für Mineralogie der RWTH Aachen
  • 1978 Beurlaubt für Auslandsaufenthalt in Kanada (6 Monate)
  • 1979 Diplom-Kartierung in Süd-Spanien (3 Monate)
  • 1981 Diplom-Arbeit auf Zypern (4 Monate)
  • 1983 Diplom-Geologe, RWTH Aachen
  • 1986 Dr. rer. nat. (mit Auszeichnung), RWTH Aachen
  • 1992 Habilitation, RWTH Aachen

Berufserfahrung

  • 1978 Geländegeologe, Uranerz Exploration and Mining Ltd., Kanada
  • 1981 Geländegeologe, Hellenic Mining Co., Nikosia, Zypern
  • 1983 Mitarbeiter im Cyprus Crustal Study Project, Zypern (6 Monate)
  • 1983-1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Mineralogie der RWTH Aachen
  • 1987-1989 Feodor-Lynen-Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung, Department of Geology, University of Toronto, Kanada
  • 1989-1993 Wissenschaftlicher Assistent (C1), Institut für Mineralogie der RWTH Aachen
  • 1992 Privatdozent mit Lehrbefugnis für die Fächer Mineralogie, Geochemie und Lagerstättenlehre
  • 1992 Visiting Professor, Geological Survey of Canada, Ottawa
  • 1993-2003 Universitätsprofessor (C4) und Lehrstuhlinhaber für Lagerstättenlehre und Petrologie, Leiter des Leibniz-Labors für Angewandte Meeresforschung, TU Bergakademie Freiberg
  • 1997-1999 Dekan der Fakultät für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau der TU Bergakademie Freiberg
  • 2001-2004 Adjunct Professor an der Universite Laval, Quebec City, Kanada
  • 2002-2003 Visiting Professor, Southampton Oceanography Centre, Großbritannien
  • seit 2003 Universitätsprofessor (C4), Meeresgeologie, Universität Kiel, beurlaubt
  • 2004-2011 Direktor des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR)
  • seit 2012 Direktor des GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Auszeichnungen

  • 1987 Borchers-Plakette der RWTH Aachen (Dissertation)
  • 1987 Friedrich-Wilhelm-Preis der RWTH Aachen (Dissertation)
  • 1990 Outstanding Young Investigator Award der International Marine Minerals Society, Honolulu, USA
  • 1991 Sonderforschungsförderung der Alexander von Humboldt-Stiftung im Rahmen des Max-Planck-Programmes
  • 1992 Hans-Schneiderhöhn-Preis des Naturhistorischen Museums Mainz
  • 1993 Friedrich-Wilhelm-Preis der RWTH Aachen (Habilitation)
  • 1993 Victor-Moritz-Goldschmidt-Preis der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft
  • 1998 Berufung in die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
  • 2000 Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1.5 Mio. Euro)
  • 2005 Berufung in den Konvent für Technikwissenschaften der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften
  • 2010 Verdienstorden des Landes Schleswig-Holstein
  • 2015 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Gremien

  • 1991-1993 Geschäftsführer der Interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft Meeresforschung und Meerestechnik der RWTH Aachen
  • 1992-1994 Deutscher Vertreter im Lithosphere Panel des Ocean Drilling Program (ODP)
  • 1992-1999 Mitglied des Editorial Boards von "Mineralium Deposita"
  • 1994-2004 Mitglied des Executive Councils der Society for Geology Applied to Mineral Deposits (SGA)
  • 1995-2001 Mitglied des Beirates der Geologischen Vereinigung
  • 1995-1998 Stellvertretender Vorsitzender des Forschungskollegiums Lagerstätten
  • 1996-2000 Deutscher Vertreter im InterRidge Steering Committee
  • 1996-2003 gewählter Fachgutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft für den Bereich "Geochemie und Lagerstättenlehre"
  • 1996-2004 Fachgutachter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für den Bereich "Meeresforschung"
  • 1998 und 1999 Vorsitzender einer Strategie-Fonds Fachgutachtergruppe der Helmholtz-Gemeinschaft
  • 1998 und 2002 Mitglied einer Evaluierungsgruppe für das GeoForschungszentrum Potsdam
  • 1999-2004 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des GeoForschungszentrums Potsdam
  • 1999-2004 Mitglied des Executive Boards der International Marine Minerals Society
  • 1999-2003 Vorsitzender der Prüfungsgruppe im Schwerpunktprogramm “Auswertung von Meteor-Expeditionen” der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 1999 Mitglied der Gutachtergruppe zur Einrichtung des SFB 574 „Volatile und Fluide in Subduktionszonen“ an der Universität Kiel/GEOMAR Kiel
  • 2000-2003 Vorsitzender der Prüfungsgruppe im Schwerpunktprogramm “Durchführung von Meteor-Expeditionen” der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 2000-2004 Mitglied einer Expertengruppe zur Beratung der UN Seerechtsbehörde in New York und Kingston/Jamaika in Fragen des Meeresbergbaus
  • 2001 Mitglied einer Gutachtergruppe des Wissenschaftsrates zur Beurteilung von Großgeräteinvestitionen in den Naturwissenschaften
  • 2001-2007 Mitglied des Auswahlausschusses für die Vergabe der Wolfgang Paul- sowie der Sofja-Kovalevskaja-Preise der Alexander von Humboldt-Stiftung
  • 2001 Vorsitzender der Gutachtergruppe „Kontinentalränder“ im Rahmen der Forschungsinitiative „Geotechnologien“
  • 2002-2004 Deutscher Vertreter im Science Committee (SCICOM) des Ocean Drilling Program/Integrated Ocean Drilling Program (ODP/IODP)
  • 2002-2004 Deutscher Vertreter im Interim Planning Committee (iPC) des Ocean Drilling Program/Integrated Ocean Drilling Program (ODP/IODP)
  • 2002-2010 Mitglied der Senatskommission für Geowissenschaftliche Gemeinschaftsforschung der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 2002 Mitglied einer vom Minister für Wissenschaft und Kultur berufenen Gutachtergruppe zur Evaluierung der Geowissenschaften an den niedersächsischen Hochschulen
  • 2004-2007 Gründungsvorsitzender des Konsortiums Deutsche Meeresforschung e.V.
  • 2004 Ernennung zum Maritimen Koordinator des Landes Schleswig-Holstein
  • 2005-2010 Mitglied des Senats und des Hauptausschusses der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 2005-2006 Präsident der International Marine Minerals Society, USA
  • seit 2005 Mitglied des Kuratoriums der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), Hannover
  • 2006-2010 Mitglied der Internationalen START-/Wittgenstein-Jury des Österreichischen Wissenschaftsfonds
  • 2006-2011 Mitglied des Kuratoriums des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI), Bremerhaven
  • 2007-2011 Sprecher der Sektion "Umweltforschung" und Mitglied des Präsidiums der Leibniz-Gemeinschaft (WGL)
  • seit 2007 Maritimer Botschafter der Europäischen Kommission, Brüssel
  • seit 2009 Mitglied der Kommission für Forschung der Hochschulrektorenkonferenz
  • 2011-2012 Vorsitzender von POGO, Partnership for Observation of the Global Oceans (Internationale Vereinigung der Meeresforschungsinstitute)
  • seit 2011 Mitglied des Advisory Council des National Oceanography Centre (NOC), Southampton, Großbritannien
  • seit 2011 Mitglied des Advisory Council des Halifax Marine Research Institute (HMRI), Dalhousie University, Halifax, Kanada
  • 2011-2012 Mitglied des Zukunftsrates Schleswig-Holstein
  • 2012-2014 Mitglied des Expert Panel des Council of Canadian Academies, Ottawa, Kanada
  • seit 2012 Mitglied des Advisory Board der Japan Agency for Marine-Earth Science and Technology (JAMSTEC), Yokohama
  • seit 2012 Vorsitzender des Strategic Advisory Board der EU Joint Programming Initiative ‘Oceans’, Brüssel
  • 2014 Mitglied des Expert Panels der Canadian Foundation for Innovation
  • seit 2015 Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Expeditionen

Seit 1983 Teilnahme an 25 Expeditionen mit Forschungsschiffen, Bohrschiffen sowie bemannten und unbemannten Tieftauchbooten im Pazifischen, Atlantischen, Indischen und Antarktischen Ozean.

Gesamter Seiteninhalt als pdf:

Herzig_Lebenslauf.pdf