Themenfeld 2: Erwärmung, Versauerung und Sauerstoffmangel der Ozeane

Arbeitspakete und Verknüpfungen im Themenfeld 2
Arbeitspakete und Verknüpfungen im Themenfeld 2

SprecherProf. Dr. Klaus Wallmann 
(Vertreterin: Prof. Dr. Anja Engel)

Mission

Im Themenfeld 2 werden biogeochemische Stoffkreisläufe und Prozesse an den Grenzflächen Luft-Meerwasser sowie Meerwasser-Sediment und im zwischenliegendem pelagischen Ozean untersucht. Ziel ist es, die Umwandlungen und Stoffflüsse an den Grenzflächen und in der Wassersäule auf allen Zeitskalen zu verstehen und zu quantifizieren, unter besonderer Berücksichtigung der Auswirkungen des globalen Wandels und dessen Rückwirkungen auf das Klimasystem.

Motivation und Herausforderungen

Natürliche und anthropogene Veränderungen der marinen, biogeochemischen Kreisläufe bieten sowohl Chancen als auch Risiken für die Gesellschaft. Daher hat die im Themenfeld 2 durchgeführte Forschung zum Ziel, unser Verständnis von derartigen Veränderungen und ihrer möglichen Konsequenzen zu verbessern und damit einen Beitrag zu der Grand Challenge „Erdsystemdynamik und Risiken“ der Helmholtz-Gemeinschaft zu leisten. Die Erforschung der biogeochemischen Wechselwirkungen mit dem regionalen und globalen Klimasystem greift außerdem die Grand Challenge „Klimavariabilität und Klimawandel“ auf. Die Grand Challenge „Ökosystemdynamik und Biodiversität“ wird im Themenfeld 2 durch die Einbeziehung ökologischer und biogeochemischer Ansätze von der Zelle bis zum Ökosystem, adressiert. Letztlich trägt Themenfeld 2 auch zur Grand Challenge „Sozio-politische / sozio-ökonomische Dimension des globalen Wandels“  durch Entwicklung und Anwendung numerischer Modelle globaler geochemischer Kreisläufe bei, deren Erkenntnisse für Politik und gesellschaftliche Entscheidungsträger relevant sind.

Weitere Informationen sind auf der englischsprachigen Seite verfügbar.