ROV KIEL 6000

Tiefseewinde. Foto: H. Garbers, Fa. Hatlapa GmbH
Seilabgang in Längsrichtung. Foto: Arne Meier, GEOMAR
Auftriebskörper werden am Kabel befestigt. Foto: K. Lakschewitz, GEOMAR.
ROV KIEL 6000 zieht das Kabel mit den Auftriebskörpern vom Schiff weg. Foto: Inken Suck, GEOMAR

6000 m Tiefseewinde:

  • Hersteller: Hatlapa GmbH
  • zwei Elektromotoren mit 80 kW, 400 V/50 Hz (3 Ph.)
  • elektrische Rückspeiseeinheit
  • automatische Spulkorrektur mit eigenem 10 kW Antrieb
  • verschiedene Kabel bis 450 mm Biegeradius können genutzt werden
  • 6500 m ROV-Tiefseekabel (Umbilical) in 19 Lagen von NSW GmbH
  • ca. 150 kN Zugkraft mit 0-50 m/min in 2. Lage
  • Bremskraft: ca 30 t
  • Schleifring (Ramert) mit 3 optischen Durchgängen
  • Wasserkühlung der äußeren Kabellagen
  • optionale Fernsteuerung der Winde über kabel-gebundende Steuerungseinheit
  • Winde ist fest auf 20' Containerbasis montiert
  • Gesamtgewicht: 30 t inkl. Kabel

Eine Besonderheit der Winde ist Möglichkeit, das Kabel sowohl quer als auch längs zur Trommelachse aus dem Container herauszuführen.

Tiefseekabel:

  • Hersteller: Norddeutsche Seekabelwerke GmbH
  • 19 mm Außendurchmesser; 6500 m Länge
  • 3 stahlarmierte Lagen
  • 1300 kg/km in Luft; 1000 kg/km in Wasser
  • 240 kN theoretische Bruchlast
  • 400 mm minimaler Biegeradius
  • 3 Kupfer-Leiter (4160 VAC) @ 4 mm2
  • 3 Glasfasern (single mode)
  • Geprüft nach AODC Richtlinien

An den äußersten 50 – 70 m des Tiefseekabels, an dem das ROV angeschlagen ist, werden 12 Auftriebskörper befestigt, um das ROV von den Schiffsbewegungen zu entkoppeln und vom Kabel frei zu halten.

zurück...