Hintergrund

Ausgangssituation in der Wissenschaft

„Eine erfolgreiche Gleichstellungsstrategie führt zu einem erheblichen Mehrwert: Gleichstellung wirkt sich auf die Qualität der Forschung aus, da Talente aus einer größeren Grundgesamtheit geschöpft werden (Diversity) und die blinden Flecken zur Bedeutung von Gender in den Forschungsinhalten und -methoden beseitigt werden können. Die Berücksichtigung von relevanten Gender- und Diversity-Aspekten ist insofern ein wesentliches Element qualitativ hochwertiger Forschung“ – so schreibt es die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
in ihren Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards vom 08.08.2008.

Denn noch immer sind Frauen an Hochschulen und in den außeruniversitären Forschungseinrichtungen in wissenschaftlichen und administrativen Führungs-
positionen stark unterrepräsentiert.

Bundesweit lag beispielsweise der Professorinnenanteil im Jahr 2014 an den Universitäten bei 22 Prozent, während er in den außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Jahr 2015 mit 17,4 Prozent deutlich darunter liegt (Bericht der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) zu Chancengleich-
heit in Wissenschaft und Forschung 2016).

Die Einführung des sogenannten Kaskadenmodelles, welches einen Frauenanteil auf allen Hierarchieebenen anstrebt, der bereits auf der jeweils darunter gelegenen Ebene besteht, soll dieser Tatsache nun verstärkt entgegenwirken.

Es müssen daher zukünftig Rahmenbedingungen geschaffen werden, die es Frauen und Männern gleichermaßen ermöglichen, Karrierepfade zu verfolgen und damit die deutsche Forschung international wettbewerbsfähig zu machen.

Ausgangssituation am GEOMAR

Das GEOMAR zeichnet sich bereits durch ein sehr ausgewogenes Verhältnis von Männern und Frauen auf der Ebene der Doktorandinnen und befristeten Postdoktorandinnen aus, der Anteil der Frauen liegt hier zwischen 41 und 48 Prozent. Bei den permanenten Wissenschaftlerstellen und Professuren fällt er jedoch geringer aus, er liegt hier zwischen 17 und 18 Prozent (Stand: 31.12.2016).

Gender balance at GEOMAR, Status 31.12.2016