1. Forschungsschwerpunkte

  2. Der Ozean im Klimawandel

  3. Menschlicher Einfluss auf
    marine Ökosysteme

  4. Marine Ressourcen

  5. Marine Naturgefahren

Übersicht

Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel untersucht die chemischen, physikalischen, biologischen und geologischen Prozesse im Ozean und ihre Wechselwirkung mit dem Meeresboden und der Atmosphäre. Mit dieser Bandbreite deckt das GEOMAR ein in Deutschland einzigartiges Spektrum ab.

Organisatorisch ist die Forschung in vier Forschungsbereichen zusammengefasst: Ozeanzirkulation und KlimadynamikMarine BiogeochemieMarine Ökologie und Dynamik des Ozeanbodens. Hierzu kommen Großprojekte in der Grundlagenforschung wie der Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ und die Sonderforschungsbereiche 574 "Fluide - und Volatile in Subduktionszonen" und 754 "Klima-Biogeochemische Wechselwirkungen im tropischen Ozean" sowie in verschiedenen Bereichen auch anwendungsbezogene Fragestellungen.

Inhaltlich lässt sich die Forschung des GEOMAR in vier Schwerpunktthemen zusammenfassen: 1. Die Rolle des Ozeans im Klimawandel, 2. Menschlicher Einfluss auf marine Ökosysteme, 3. Marine Ressourcen, 4. Plattentektonik und Marine Naturgefahren.

 

Neues aus der Forschung

Kaltwasserkoralle Lophelia pertusa im Trondheimsfjord (Norwegen). Foto: Solvin Zankl
15.04.2014

Kaltwasserkorallen dokumentieren Umweltveränderungen

GEOMAR-Forscher erschließen neues Klimaarchiv

mehr
Lebendige Foraminifere der Art Ammonia aomoriensis. Der Durchmesser der abgebildeten Foraminifere beträgt etwa einen Viertel Millimeter. Foto: K. Haynert, GEOMAR
09.04.2014

Im Schutz des Meeresbodens: Einzeller tolerieren Ozeanversauerung

GEOMAR-Forscher simulieren zukünftige Klimaszenarien

mehr

 

 

Expeditionen

Informationen zu aktuellen Expeditionen des GEOMAR finden Sie hier.

mehr

Veranstaltungen

Hier finden Sie Hinweise auf aktuelle wissenschaftliche Seminare und Konferenzen am GEOMAR.

mehr

Aktuelle Publikationen

Die "Research Agenda 2020" des GEOMAR ist nun elektronisch verfügbar. Die gedruckte Version ist über die Pressestelle erhältlich.

mehr