Marine Biogeochemie

Biogeochemische Modellierung

Die Forschungseinheit Biogeochemische Modellierung untersucht Transporte und Wechselbeziehungen von elementaren Stoffen im Ozean, vorwiegend von klimarelevanten Substanzen wie Kohlenstoff, Sauerstoff und Stickstoff. Wir befassen uns insbesondere mit der Abschätzung der Auswirkungen vergangener und zu erwartender künftiger Klimaänderungen auf biogeochemische Kreisläufe im Meer und ihre Rückkopplungen im Erdsystem. Als Werkzeuge dienen numerische Modelle verschiedenster Komplexität, von einfachen Prozessmodellen, neuartigen optimalitätsbasierenden Planktonmodellen, bis hin zu komplexen biogeochemischen Zirkulationsmodellen des Weltozeans. Verfahren der Datenassimilation und der Parameteroptimierung werden zur Bewertung der Qualität von Modellen eingesetzt.

Unsere stark interdisziplinär ausgelegten Forschungsarbeiten liefern Beiträge zu nationalen- und internationalen Projekten. Wir koordinieren die DFG-finanzierten Sonderforschungsbereich „Klima-biogeochemische Wechselwirkungen im tropischen Ozean“ (SFB 754) sowie das Schwerpunktprogramm „Climate Engineering: Challenges, Risks, Opportunities?“ (SPP 1689). Unser Team umfasst Wissenschaftler und Studenten mit Interessen an Meeresbiologie und Ökologie, Chemie, Physik und den Auswirkungen des globalen Wandels. Wir arbeiten eng mit anderen modellierenden und beobachtenden Gruppen des GEOMAR zusammen, sowie mit Mathematikern und Informatikern, u.a. im Rahmen des Kieler Forschernetzwerks „Ozean der Zukunft“ an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Kontakt

Leiter der Forschungseinheit:

Prof. Dr. Andreas Oschlies

GEOMAR | Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Standort Westufer
Düsternbrooker Weg 20
24105 Kiel
Telefon: 0431 600-1936
Telefax: 0431 600-4496
e-mail: aoschlies(at)geomar.de

Geschäftszimmer:
Monika Peschke
Telefon: 0431 600-4447
Telefax: 0431-600-4448
e-mail: mpeschke(at)geomar.de

Publikationen