Dr. Morelia Urlaub während einer Landexkursion am Ätna. Foto: Marc-Andre Gutscher/CNRS

Dr. Morelia Urlaub während einer Landexkursion am Ätna. Foto: Marc-Andre Gutscher/CNRS

Dr. Morelia Urlaub vom GEOMAR hält Gauß-Lecture im Rahmen der EGU

Geowissenschaftlerin informiert über die Ursachen und das Gefahrenpotential von Vulkanflankenzusammenbrüchen

21.04.2021/Kiel, Wien. Für Geowissenschaftler*innen ist der April ein besonderer Monat. Traditionell findet jetzt die Jahrestagung der Europäischen Geowissenschaftlichen Union (EGU) statt, zu der sich üblicherweise weit mehr als 10.000 Expert*innen aus aller Welt in Wien treffen. 2021 ist natürlich alles anders und die EGU-Tagung findet weitgehend online statt. Das heißt aber nicht, dass das Programm weniger umfangreich wäre. So hat die Deutsche Geophysikalische Gesellschaft e.V. (DGG) auch in diesem Jahr eine C.-F.-Gauß-Lecture organisiert. Dazu lädt die DGG jeweils eine ausgewählte Persönlichkeit der geophysikalischen Forschung ein, um neueste Entwicklungen in dieser Wissenschaftsdisziplin vorzustellen. In diesem Jahr ist es Dr. Morelia Urlaub vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. Die Geowissenschaftlerin ist spezialisiert auf die Untersuchung von marinen Naturgefahren. Aktuell konzentriert sie sich, finanziert von einem renommierten Starting Grant des Europäischen Forschungsrats, auf die Ursachen von Flankenkollapsen an Küsten- und Inselvulkanen. Diese können, wie historische und geologische Beispiele belegen, verheerende Tsunamis auslösen, die weit mehr als die unmittelbare Umgebung des jeweiligen Vulkans betreffen. Doch wie groß ist die Gefahr an Vulkanen wie dem Ätna (Italien) oder dem Kilauea (Hawaii, USA) wirklich? In ihrem Vortrag „Flank instability of coastal and ocean island volcanoes: Why it is not enough to look at the tip of the iceberg“ gibt Dr. Urlaub einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand und zeigt die Wege und Methoden auf, mit denen sie und ihre Arbeitsgruppe in den kommenden Jahren neue Erkenntnisse über diese Thema gewinnen möchte.

Die Vortragsreihe ehrt den Mathematiker und Physiker Carl Friedrich Gauß (1777-1855), der mit seinen frühen Untersuchungen zum Erdmagnetfeld auch Grundlagen für die moderne Geophysik legte.

Die Vorlesung beginnt heute (21. April 2021) um 18 Uhr und ist unter folgendem Link öffentlich zugänglich: https://ruhr-uni-bochum.zoom.us/j/93222345234?pwd=REpqUEQ1Z1Rhc2haMU1zQlVFbithQT09
 

Dr. Morelia Urlaub während einer Landexkursion am Ätna. Foto: Marc-Andre Gutscher/CNRS

Dr. Morelia Urlaub während einer Landexkursion am Ätna. Foto: Marc-Andre Gutscher/CNRS