Ozean und Klima

Unser Klima wird durch ein komplexes Zusammenspiel von Atmosphäre, Hydrosphäre, Biosphäre und Geosphäre bestimmt und ist letztendlich die Grundlage allen Lebens auf unserem Planeten. Der Ozean ist dabei eine der Komponenten, insbesondere auf langen Zeitskalen. Neben natürlichen Schwankungen, die durch Wechselwirkungen der verschiedenen Komponenten und die astronomischen Randbedingungen gesteuert werden, trägt seit Ende des 19. Jahrhunderts der immer stärker werdende Einfluss menschlicher Aktivitäten zu den Änderungen des Klimasystems bei. Der Ozean wird dadurch nicht nur wärmer, sondern das Meerwasser wird saurer, sauerstoffärmer und der Meeresspiegel steigt.

Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel leistet einen wichtigen Beitrag zu einem besseren Verständnis des komplexen Klimasystems. „Ozean und Klima“ ist eines der drei zentralen Forschungsthemen am GEOMAR. Das Spektrum reicht von den natürlichen Klimaschwankungen in der Vergangenheit über die detaillierte Untersuchung des aktuellen Systems bis hin zur Modellierung zukünftiger Klimazustände, die die Abschätzung möglicher Folgen und die Bewertung von Klimaschutz- und Klimaanpassungsstrategien ermöglicht. Das GEOMAR bietet hierfür beste Voraussetzungen: Wissenschaftler:innen verschiedenster Disziplinen untersuchen gemeinsam physikalische, chemische, biologische oder geologische Prozesse im Ozean, um eine ganzheitliche Betrachtung des Klimasystems und seiner Veränderungen und Wechselwirkungen mit den Ökosystemen zu erreichen.

 

Neues zum Thema Ozean und Klima

24.08.2022

Investitionen für eine nachhaltige Meereswirtschaft

Neue Studie analysiert Wechselwirkungen zwischen ökologischen, wirtschaftlichen, politischen und sozialen Faktoren sowie das Potential einer nachhaltigen „blauen“ Wirtschaft

Phytoplankton
02.08.2022

Nehmen Ozeane mehr Kohlendioxid auf als gedacht?

Neue Theorie zur Bewegung von Phytoplankton könnte bedeuten, dass Ozeane bis 2100 anstatt weniger mehr CO2 aufnehmen

For­schungs­schiff MA­RIA S. ME­RI­AN
22.07.2022

Hei­ße Spur bei Ur­sa­chen­su­che für ra­pi­de Eis­schild-In­sta­bi­li­tä­ten in der Kli­ma­ge­schich­te

Wär­mestau im tie­fe­ren sub­po­la­ren Nord­at­lan­tik Aus­lö­ser für so­ge­nann­te Hein­rich-Er­eig­nis­se.

Installation von Messinstrumenten
30.06.2022

Strömungsdaten aus 20 Jahren für ein besseres Klima-Verständnis

Daten einer der längsten Messreihen im Tropischen Atlantik nun öffentlich zugänglich

Jan Taucher am Mesokosmos
24.05.2022

Schwund von Kieselalgen durch Ozeanversauerung

Studie zeigt unerwartet negativen Einfluss durch CO2 auf wichtige Planktongruppe