Marine Evolutionsökologie

Die Forschungseinheit Marine Evolutionsökologie integriert ökologische und evolutionsbiologische Fragestellungen in den Ozeanen. Neuere Ergebnisse auch aus unserer Arbeitsgruppe .zeigen, dass evolutive und ökologische Prozesse auf gleichen zeitlichen Skalen stattfinden. Zum Beispiel hat die andauernde Überfischung vieler Bestände zu einer schnellen evolutiven Reduktion des Alters und der Länge bei Geschlechtsreife geführt. In einem weiteren Schwerpunkt, den Wirt-Parasiten-Wechselwirkungen können reziproke genetische Veränderungen binnen einer Generation eintreten. Die methodische Revolution in den molekularen Biowissenschaften erlaubt es gleichzeitig, die genetische Basis der ablaufenden phänotypischen Veränderungen festzustellen. Selektion setzt oft bei den larvalen Stadien ein, daher sind die ökologischen und evolutionsbiologischen Determinanten des Überlebens von Fischlarven ein weiterer Schwerpunkt. Unsere Gruppe ist maßgeblich am Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ beteiligt. Angewandte Projekte befassen sich mit der Katalogisierung der Biodiversität (Fishbase), sowie nachhaltigen Methoden der Aquakultur und Maßnahmen gegen Fischkrankheiten.

Arbeitsgruppen

In der unserer Forschungseinheit arbeiten derzeit fünf Arbeitsgruppen an unterschiedlichen Forschungsschwerpunkten. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Forschungsgruppe.