Feuer auf dem GEOMAR-Neubau

Am Nachmittag des 13. September brach auf dem Dach über dem geplanten Haupteingang des GEOMAR-Neubaus ein Feuer aus. Ein Handwerker wurde leicht verletzt. Foto: Tyler Carrier/GEOMAR

Schaden an der Fassade vom GEOMAR-Neubau

Schaden durch den Brand an der Fassade vom GEOMAR-Neubau. Foto: Andreas Villwock/GEOMAR

Feuerwehr beim GEOMAR

Dank dem zügigen Eingreifen der Hilfskräfte konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Foto: Andreas Villwock/GEOMAR

Feuer bei Dacharbeiten beschädigt GEOMAR-Neubau

Nach ersten Informationen wurde ein Handwerker leicht verletzt

13.09.2022/Kiel. Bei Dacharbeiten auf dem in Fertigstellung befindlichen Neubau des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel kam es am heutigen Nachmittag zu einem Brand. Die Fassade wurde durch das Feuer und ein Teil der Innenräume durch Rauch beschädigt. Ein Handwerker wird wegen eines Schocks und leichten Verletzungen im Krankenhaus behandelt.

Ein Feuer mit Rauchschwadenentwicklung ist heute bei Dacharbeiten über dem geplanten Haupteingang zum Erweiterungsneubau des GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel am Kieler Ostufer entstanden. Als Grund für eine über den Seefischmarkt hinaus hörbare Explosion werden Gasflaschen vermutet. Ein Dacharbeiter wurde mit einem Schock und leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Darüber hinaus kam bei dem Vorfall niemand zu Schaden. Die Feuerwehr konnte die Handwerker zügig vom Dach retten. Das Gebäude war noch nicht von den GEOMAR-Wissenschaftler:innen bezogen.
 
Durch das Feuer wurden die Fassade und einige Fenster beschädigt. Eine Ausbreitung des Feuers in das Innere des Gebäudes konnte verhindert werden, so dass dort hauptsächlich Rauchschäden entstanden.
 
Die Ursachen für den Brand sind noch nicht abschließend geklärt. Die Bauarbeiten sind zurzeit für die Untersuchungen von Feuerwehr, Polizei und der Staatsanwaltschaft gestoppt.
 
„Das Wichtigste ist, dass niemand schwerwiegend verletzt wurde. Wir wünschen allen Betroffenen, dass sie sich gut von dem Vorfall erholen. Den Hilfskräften danken wir für ihr rasches, umsichtiges und professionelles Eingreifen“, sagt GEOMAR-Direktorin Professorin Dr. Katja Matthes erleichtert. „Die Aufklärung des Vorfalls unterstützen wir nach besten Kräften und hoffen, dass der GEOMAR-Neubau bald wieder freigegeben werden kann.“, ergänzt Verwaltungsdirektor Frank Spiekermann.

Feuer auf dem GEOMAR-Neubau

Am Nachmittag des 13. September brach auf dem Dach über dem geplanten Haupteingang des GEOMAR-Neubaus ein Feuer aus. Ein Handwerker wurde leicht verletzt. Foto: Tyler Carrier/GEOMAR

Schaden an der Fassade vom GEOMAR-Neubau

Schaden durch den Brand an der Fassade vom GEOMAR-Neubau. Foto: Andreas Villwock/GEOMAR

Feuerwehr beim GEOMAR

Dank dem zügigen Eingreifen der Hilfskräfte konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Foto: Andreas Villwock/GEOMAR