Dr. rer. nat. Birgit Quack

Forschungsbereich 2: Marine Biogeochemie
FE Chemische Ozeanographie
Arbeitsgruppe: Halocarbons

Büro:
Raum: 20-118
Tel.: 0431 600 4206
Fax: 0431 600 4202
E-Mail: bquack(at)geomar.de

Anschrift:
GEOMAR | Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Düsternbrooker Weg 20
D-24105 Kiel

Forschungsinteressen

Die allmähliche Erholung der Ozonschicht wird in den nächsten Jahrzehnten erwartet, da sich die anthropogenen Emissionen langlebiger Fluorchlorkohlenwasserstoffe nach dem Montrealer Protokoll von 1987 verringern. Die marinen Quellen einiger sehr kurzlebigen Halogenkohlenwasserstoffe (z.B. Bromoform, CHBr3) und ihr Einfluss auf das Ozon hingegen nehmen zu. Wir untersuchen in Zusammenarbeit mit Biologen die Verteilung und die biogeochemischen Kreisläufe dieser natürlichen und anthropogenen Spurengase aus verschiedenen Quellen (Phytoplankton, Makroalgen, Desinfektionsprozesse) im Ozean und ihren Austausch mit der Atmosphäre. Durch Messungen und in Zusammenarbeit mit  Modellierern werden in regionalen und globalen Studien räumliche und zeitliche Datenlücken geschlossen, um die ozeanischen Beiträge zur zukünftigen Ozonchemie in der Troposphäre und Stratosphäre zu klären.

Weitere informationen und detaillierte Ausführungen sind auch auf der Seite der Arbeitsgruppe Halocarbons zu finden. 

Ausbildung und beruflicher Werdegang

1981-1985               Studium der Lebensmittelchemie an der Universität Münster
1986 
                      Forschungsassistent an der University of Missouri (USA)
1987 
                      Lebensmittelchemikerin am Landesuntersuchungsamt in Münster
1988 
                      Stipendiatin an der Biologischen Anstalt Helgoland in Hamburg (Halogene aus Großalgen)
1989 
                      Studium der Ozeanographie
1990-1994               
Promotion in mariner Atmosphärenchemie am Institut für Meereskunde in Kiel
1995 
                      Wissenschaftlerin am GEOMAR, Kiel (Atmosphärische Spurenstoffe über dem West-Pazifik)
1996-2000             
 Betreuung meiner Kinder
seit 2000                
 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in verschiedenen Projekten der Marinen Biogeochemie 
2000-2001               Spurengastransformation und neue Tracer im tiefen Ozean
2002-2003               Verbreitung und Emissionen ozeanischer Spurengase
2003                         Forschungsassistent bei NCAR (National Center of Atmospheric Research)
                                 und NOAA-CMDL (Climate Monitoring Division Laboratory)
seit 2004                  Kontrollfaktoren und Prozesse der regionalen und globalen Ausbreitung
                                 ozeanischer Halogenkohlenwasserstoffe und ihrer Emissionen