Preisübergabe (v.l.): Prof. Dr. Peter Herzig, Klaus Schlie, Dr. h.c. Klaus-Jürgen Wichmann, Prof. Dr. Thomas Stocker, Dr. Christian Zöllner und Prof. Dr. Manfred Prenzel. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

Preisübergabe (v.l.): Prof. Dr. Peter Herzig, Klaus Schlie, Dr. h.c. Klaus-Jürgen Wichmann, Prof. Dr. Thomas Stocker, Dr. Christian Zöllner und Prof. Dr. Manfred Prenzel. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

Vorstellung des Preisträgers. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

Vorstellung des Preisträgers. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

Die Orchsterakademie Kiel. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

Die Orchsterakademie Kiel. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

Dr. h.c. Klaus-Jürgen Wichmann, Vorsitzender der Petersen-Stiftung. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

Dr. h.c. Klaus-Jürgen Wichmann, Vorsitzender der Petersen-Stiftung. Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

Prof. Dr. Thomas Stocker, Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

Prof. Dr. Thomas Stocker, Foto: Jan Steffen, GEOMAR.

03.11.2017

Festakt der Petersen-Stiftung am GEOMAR

Stiftung beging 20. Geburtstag und verlieh Exzellenzprofessur an Prof. Dr. Thomas Stocker

03.11.2017/Kiel. Festlicher Abend am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. Die Prof. Dr. Werner-Petersen-Stiftung feierte ihren 20. Geburtstag und verlieh im Rahmen eines Festaktes die 18. Exzellenzprofessur an den renommierten Schweizer Klimaforscher Prof. Dr. Thomas Stocker. Zu den Gratulanten und Festrednern gehörten Schleswig-Holsteins Landtagspräsident Klaus Schlie und der ehemalige Präsident des Wissenschaftsrates Prof. Dr Manfred Prenzel von der TU München.

„Die Suche nach dem ältesten Eis“ stand im Mittelpunkt des Festvortrages von Prof. Dr. Thomas Stocker von der Universität Bern. Mit sichtbarer Begeisterung erzählte er von seinem aktuellen Projekt, in der Antarktis einen Eisbohrkern zu gewinnen, der es erlauben soll, mehr als eine Million Jahre in die Klimageschichte zurückzuschauen. Mit den Daten aus dem Eisbohrkern möchte Prof. Stocker und sein Team die raschen Meeresspiegelschwankungen erklären, die vor über einer Million Jahren vorgeherrscht haben. Der Schweizer Forscher hat für die Vorarbeiten einen speziellen Bohrer entwickelt, der bei der Suche nach dem ältesten Eis helfen soll.

Prof. Stocker ist nicht nur die Forschung, sondern auch die Vermittlung des Wissens außerordentlich wichtig. Auch deshalb hat er über viele Jahre sehr aktiv an den Klimazustandsberichten des Weltklimarates (IPCC für Intergovernmental Panel on Climate Change) mitgearbeitet und zuletzt die IPCC Working Group 1 geleitet, die den ersten Teil des dreiteiligen Sachstandsberichtes, „The Physical Basis“, entwickelt.

Für sein Engagement und seine wissenschaftlichen Arbeiten wurde er deshalb mit einer Exzellenzprofessur der Prof. Dr. Werner-Petersen-Stiftung ausgezeichnet. Die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde zum 18. Mal verliehen. In seinem Grußwort bedankte sich GEOMAR Direktor Prof. Dr. Peter Herzig für die langjährige Unterstützung der Petersen-Stiftung im Rahmen der Exzellenzinitative und der Nachwuchsförderung. Neben den Exzellenzprofessuren, die seit 2010 zweimal jährlich an renommierte Forschende verliehen werden, vergibt die Stiftung seit einigen Jahren auch Nachwuchspreise für herausragende Promotionen, die am GEOMAR entstehen.

Zu den weiteren Gratulanten gehörten Schleswig-Holsteins Landtagspräsident Klaus Schlie, der das Engagement der Prof. Dr. Werner-Petersen Stiftung, die sich neben der Wissenschaft auch in den Bereich Kultur, Technik und Forschung engagiert, besonders lobte. Der ehemalige Vorsitzende Prof. Dr Manfred Prenzel von der TU München hob in seinem Festvortrag auch die besondere Rolle der Wissenschaftskommunikation hervor, der eine immer größere Bedeutung für verschiedene gesellschaftliche Zielgruppen zukommt. Prof. Dr. Thomas Stocker habe sich hier in besonderem Maße verdient gemacht und sei auch deshalb ein sehr würdiger Preisträger, so Prenzel, der auch lange Jahre in Kiel am Leibniz-Institut für Pädagogik für Naturwissenschaften wirkte.

Begleitet wurde die Veranstaltung durch Darbietungen der Orchesterakademie Kiel, die ebenfalls seit vielen Jahren von der Prof. Dr. Werner-Petersen Stiftung gefördert wird.

Kontakt:

Dr. Andreas Villwock, Tel.: 0431-600-2802, avillwock(at)geomar.de