Prof. Dr. Gerhard Rheinheimer. Foto: privat.

Prof. Dr. Gerhard Rheinheimer. Foto: privat.

06.05.2015

Trauer um Gerhard Rheinheimer

Ehemaliger Professor des Instituts für Meereskunde im Alter von 87 Jahren verstorben

06.05.2015/Kiel. Der ehemalige Leiter der Abteilung Marine Mikrobiologie am Institut für Meereskunde in Kiel (heute GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel), Prof. Dr. Gerhard Rheinheimer, ist am 2. Mai im Alter von 87 Jahren verstorben. 

Gerhard Rheinheimer studierte nach dem 2. Weltkrieg zunächst Biologie und Chemie in Hamburg. Nach seiner Promotion, in der er sich zunächst mit Vegetation in Forstgebieten beschäftigt hat, wandte sich Gerhard Rheinheimer als Mitarbeiter in der Mikrobiologischen Abteilung des Staatsinstituts für Allgemeine Botanik in Hamburg aquatischen Systemen zu und führte mikrobiologische Untersuchungen in der Elbe durch. Nach seiner Habilitation ging Dr. Rheinheimer als Leiter der Abteilung Marine Mikrobiologie an das Institut für Meereskunde nach Kiel und wurde 1967 zum Professor an der Christian-Albrechts Universität zu Kiel berufen. Seine Arbeitsschwerpunkte in Kiel waren mikrobiologische Untersuchungen in Ost- und Nordsee und in Flüssen, Arbeiten in Zusammenhang mit der Meeresverschmutzung sowie bakterieller Abbau von organischen Stoffen im Fluss- und Meerwasser und deren Selbstreinigungsfähigkeit. Prof. Rheinheimer nahm während seiner wissenschaftlichen Karriere an vielen Expeditionen in Nord- und Ostsee, aber auch in den Nordatlantik teil und er publizierte neben vielen wissenschaftlichen Fachaufsätzen auch einige Bücher wie das mehrsprachige Lehrbuch „Mikrobiologie der Gewässer“ und „Meereskunde der Ostsee“. Auch nach seiner Emeritierung kam Prof. Rheinheimer bis vor wenigen Jahren noch regelmäßig ins Institut. Neben seiner beruflichen Tätigkeit lag Gerhard Rheinheimer die Familie sehr am Herzen. Mit seiner Frau, der Biologin Dr. Ellen Remer hatte er zwei Söhne, ferner sieben Enkel und vier Urenkel. Mit Herrn Prof. Rheinheimer verliert das GEOMAR einen sehr erfolgreichen und weithin geschätzten Wissenschaftler und Kollegen. Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Hinweis: Die Trauerfeier findet am Freitag, dem 8. Mai 2015, um 11.30 Uhr in der Kapelle des Altenholzer Friedhofes statt.