Magmatische und Hydrothermale Systeme

In der Forschungseinheit "Magmatische und Hydrothermale Systeme" arbeiten Wissenschaftler, die sich auf die Fachgebiete Geochemie, Mineralogie, Petrologie, und Vulkanologie spezialisiert haben. Der Forschungsschwerpunkt liegt dabei auf der Untersuchung geodynamischer, vulkanologischer, sedimentärer und hydrothermaler Prozesse, die den Meeresboden formen sowie auf der Untersuchung des Einflusses dieser Prozesse auf die Umwelt (z.B. Klima und Naturkatastrophen). 

Diese wissenschaftlichen Themen werden in den folgenden drei geotektonischen Bereichen untersucht:

  • divergente Kontinentalränder (wo neue ozeanische Lithosphäre gebildet wird)
  • konvergente Kontinentalränder (wo ozeanische Lithosphäre zerstört und kontinentale Kruste gebildet wird)
  • Intraplattenbereiche (wo ozeanische Lithosphäre durch Vulkanismus und Alteration verändert wird)

Die Forschungsschwerpunkte liegen dabei in den folgenden Arbeitsbereichen:

Eine Auflistung aller Einträge der Forschungseinheit "Magmatische und Hydrothermale Systeme" im OceanRep-Archiv finden Sie hier.

Die Forschungseinheit "Magmatische und Hydrothermale Systeme" hat das DFG-Schwerpunktprogramm (SPP) 1144 „Vom Mantel zum Ozean: Energie-, Stoff- und Lebenszyklen an Spreizungsachsen“ von 2003 bis 2009 koordiniert.

weitere Informationen: SPP1144