DSM Software & Download

FlareHunter and FluxModule

Der Nachweis der freien Gasfreisetzung am Meeresboden und die Quantifizierung der Gasflüsse ist eines der Hauptarbeitsthemen der DeepSea Monitoring Group. In Zusammenarbeit mit der Universität Gent haben wir unsere MATLAB-basierte FlareHunter-Software zur Motion-kompensation und Bearbeitung von EK60-Einstrahlecholotdaten und zur Quantifizierung von Gasflüssen entwickelt (und arbeiten weiter daran). Lesen Sie mehr

CameraController Software

Die CameraController-Software wurde entwickelt, um Canon-Kameras für Langzeitbeobachtungen in Unterwasser-Szenarien zu betreiben. Der Benutzer der Software ist in der Lage, alle verfügbaren Kameraeinstellungen (z.B. Blendenwert, Belichtungszeitwert, Iso, etc.) der angeschlossenen Kamera einzustellen und Bilder ferngesteuert aufzunehmen. Erfahren Sie mehr dazu

GMT-Script Tool

Das GMT-Skript-Tool hilft beim Schreiben von GMT-Skripten. Letztendlich ist es ein Texteditor, der über viele nützliche Funktionalitäten und vordefinierte Befehlszeilen zur Verarbeitung und Visualisierung bathymetrischer Daten verfügt. Erfahren Sie mehr.

DSM Workbench

Die DSM-Workbench ist ein eigenständiges, frei verfügbares Werkzeug zur Verarbeitung von Daten verschiedener in der Meeresforschung gebräuchlicher Messgeräte (CTD, AUV, Trübung, USBL, DVL, etc.). Die Workbench erlaubt es Benutzern, solche Datensätze anzuzeigen, zu filtern, zu bearbeiten und zusammenzuführen. Verschiedene Datenquellen werden synchronisiert und in Diagrammen und auf einer Karte angezeigt. Auf jede Datenreihe können mehrere allgemeine Verarbeitungswerkzeuge (z.B. Mittelwertbildung oder Median-Filterung) angewendet werden. Andere Werkzeuge kombinieren die Informationen aus verschiedenen Datenquellen. Beispielsweise verwendet das "DVL and USBL Sensor Fusion Tool" USBL-Navigationsdaten und DVL-Daten, um die "beste endgültige" Navigationsstrecke eines ROV/AUVs abzuleiten. Am Ende können aus ausgewählten Eigenschaften jedes Eingabe- und verarbeiteten Datensatzes individuelle Ausgabedateien zusammengestellt werden.

Die Software erfordert Windows 7 oder höher. Sie können die Software von diesem Ort aus installieren:Klicken Sie hier

Einige Testdaten können hier gefunden werden: Klicken Sie hier

DSM Sonar Software

Die Nachbearbeitung von Sonardaten ist eine gängige Aufgabe in der Meereswissenschaft. Dazu gehören die Erstellung von bathymetrischen Karten, die Verwendung von Informationen über die Rückstreuung am Meeresboden zur Bestimmung von Sedimenttypen sowie die Analyse von Wassersäulendaten, z.B. zur Beurteilung von Fischpopulationen oder zur Quantifizierung von Gasfreisetzungen aus dem Meeresboden (Methanaustritte). Es gibt viele kommerzielle und kostenlose Nachbearbeitungswerkzeuge für diese Aufgaben, aber da es eine Vielzahl von Sonarherstellern mit individuellen Datenformaten gibt, wird nicht jedes Format von diesen Anwendungen unterstützt. Die DSM Sonar-Software ist eine Sammlung von Software-Bibliotheken und Anwendungen, die den Zugang zu Sonardaten verschiedener Formate und die Konvertierung zwischen verschiedenen Formaten erleichtern. Die Konvertierung eines nicht unterstützten Formats in ein unterstütztes Format ermöglicht es, Sonardaten mit vorhandenen Nachbearbeitungswerkzeugen zu verarbeiten. Die Zielnutzer für diese Konverter sind Wissenschaftler und Hydrographen. Die beteiligten Format- und Sonar-Werkzeugbibliotheken sind wertvoll für Software-Entwickler im Bereich der automatisierten Sonardatenanalyse. Der modulare Ansatz und die modulare Struktur ermöglichen es den Entwicklern, nur die notwendigen Komponenten auszuwählen, um sie in ihre eigenen Softwareprojekte einzubinden.

Link zur Software: Git Repository

DataViewer (Digital Earth)

Eine umfassende Studie der Umwelt der Erde erfordert das Verständnis von Daten, die mit einer Vielzahl verschiedener Sensoren erfasst oder von verschiedenen Modellen erzeugt wurden. Je nach Art der Daten sind Werkzeuge, die bei der Visualisierung dieser Daten helfen, für eine gewünschte Plattform möglicherweise nicht ohne weiteres verfügbar, oder es kann sich um veraltete Software von geringer Qualität handeln, die eine korrekte Interpretation erschwert. Selbst wenn man alle entsprechenden Visualisierungswerkzeuge als gegeben annimmt, schreckt die fragmentierte Darstellung in mehreren Anwendungsfenstern von einem ganzheitlichen Ansatz ab. Der 4D Data Viewer ist ein komponentenweise skalierbares, webbasiertes Framework zur gleichzeitigen Visualisierung mehrerer Datenquellen, mit dessen Hilfe gemischte Beobachtungs- und Simulationsdaten in Zeit und Raum kontextualisiert werden können.

MBTilematching

Ein Werkzeug, das es ermöglicht, automatisch die Drift in der AUV-Navigation zu erkennen, indem die Ovelapping-Bathymmetrie angepasst wird. Es wird eine korrigierte Navigation erstellt, die mit den Multibeam-Daten zusammengeführt werden kann, um bessere Geländekarten zu erhalten.

Die Software befindet sich in der Entwicklung und ist unter https://git.geomar.de/compass/MBtilematching zugänglich (ein Konto für git.geomar.de wird benötigt, um das Projekt zu betrachten).

Erstes Bild: Zwei Kacheln (grün und blau) mit Überlappung (schwarz-rot) unter Verwendung der Originalnavigation. Hohe Höhenunterschiede werden in rot dargestellt, geringe Unterschiede in schwarz. Zweites Bild: Zwei Kacheln (grün und blau) mit Überlappung (schwarz-rot) unter Verwendung einer korrigierten Navigation.