Zwei Bagger, die im westlichen Baufeld die Baugrube ausheben

Bagger im zentralen Teil der westlichen Baugrube. Im Hintergrund kann anhand zweier Bauarbeiter die Größe der Grube abgeschätzt werden

Teil des um die Baugrube verlaufenden Ringsystems zur Entwässerung (Wasserhaltung)

Aushebung der Baugrube

Stück für Stück in die Tiefe

Im westlichen Baufeld graben sich die Bagger nun Meter um Meter in die Tiefe. Damit ihnen die Baugrube nicht wieder gleich mit Wasser der benachbarten Schwentine oder durch Regenschauer vollläuft, wird in und rings um die Baugrube mittels einem Netzwerk von Schläuchen und in die Erde versenkten hohlen "Lanzen" das Wasser permanent abgepumpt.

Bevor dieses Wasser in die Schwentine abgeleitet wird, muss es zunächt mit Spezialfiltern von Schmutz und Schlamm gereinigt werden. Auch die Wasserqualität wird in regelmäßigen Abständen amtlich kontrolliert.

Zwei Bagger, die im westlichen Baufeld die Baugrube ausheben

Bagger im zentralen Teil der westlichen Baugrube. Im Hintergrund kann anhand zweier Bauarbeiter die Größe der Grube abgeschätzt werden

Teil des um die Baugrube verlaufenden Ringsystems zur Entwässerung (Wasserhaltung)

  • Standort Ostufer

    GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
    Wischhofstr. 1-3
    24148 Kiel
    Tel.: 0431 600-0
    Fax: 0431 600-2805
    E-mail: info(at)geomar.de
    www.geomar.de

    Standort Westufer

    GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
    Düsternbrooker Weg 20
    24105 Kiel