Forschungstauchboot JAGO

Spezifikation/Logistik | Einsätze/Statistik | JAGO-Team | Publikationen

Technische Spezifikationen | Logistik
 

Logistik

Transport: 1 x 20 ' Standard Seefrachtcontainer (Tauchboot + Zusatzausrüstung)

Gesamtgewicht: ca. 7.000 kg

Team: 3 Personen

Mobilisierung: mindestens 1 Tag an Bord des Schiffes

Schiffsanforderungen: 

  • Platz auf dem Arbeitsdeck zum Aufstellen des Containers (davor ca. 3 m Freifläche zum Ent- und Beladen) und des Tauchbootes an Aussetzposition. Falls der Container nicht mit an Bord genommen werden kann, muss ausreichend Lagerraum für das Tauchboot-Zubehör zur Verfügung gestellt werden
  • Kran (Deckskran oder A-Galgen) zum Aussetzen und Einholen über die Schiffsseite oder über das Heck, mindestens 5 t SWL bei minimum 3 m Auslage von der Bordwand (A-Galgen innere Höhe mind. 6,5 m, innere Breite mind. 4 m)
  • Arbeitsboot (Festrumpf-Schlauchboot) mit mind. 40 PS Aussenborder zum Schleppen des Tauchbootes
  • Energieversorgung: zum Laden der Batterien 230V/Wechselstrom/50 Hz 16A, zum Betrieb des Hochdruckkompressors 380-400V/Drehstrom/50 Hz 16A
  • Hydrophon UW-Kommunikation: Für die Kommunikation mit dem abgetauchten Tauchboot muss ein Hydrophon (10 kHz Transducer mit 40 m Kabel) ca. 3 m unter den Kiel des Schiffes gebracht werden, entweder an einem fest installierten Pol im Hydrographen- / Lochtschacht oder an einem seitlich an der Bordwand befestigten klappbaren Mast oder Seil. 
  • UW Navigation und Positionierung: Um die Position des Tauchbootes unter Wasser zu bestimmen, wird ein USBL Unterwassernavigationssystem eingesetzt. Es wird entweder - falls an Bord vorhanden - das schiffseigene System benutzt, oder das JAGO USBL System installiert (ORE Trackpoint 3). Der USBL Transducer (Hydrophon) wird dazu an einem fest installierten Pol im Hydrographen- / Lotschacht oder an einem seitlich an der Bordwand befestigten klappbaren Mast ca. 2 m unter den Schiffsrumpf abgesenkt. Der Transducer muss in Längsrichtung des Schiffes ausgerichtet werden. Die Navigationssoftware benötigt ein NMEA Telegramm mit den USBL Positionsdaten und ein Telegramm mit Schiffsdaten (GPS-Position, Heading, Meerestiefe, Zeit - RMC, GLL, HDT, DBT, ZDA), seriell oder über Terminalserver.

Schiffe: JAGO wurde bisher auf den folgenden Schiffen international eingesetzt: FS Poseidon, FS Alkor, FS Maria S. Merian, FS Sonne, FS Meteor, FS Polarstern, RV Pelagia (NL), RV Garcia del Cid (SP), RV Algoa (SA), RV Agulhas II (SA), RV Baruna Jaya IV (IN), RV Hakurou Maru (JA), RV Aegaeo (GR), RV Prof. Logachev (RU), RV Challenger (UK), MV Braveheart (NZ), MV Soland (KE), MV Deep Salvage I (SA), MV Polarsyssel (NOR), MV Zealous (SA), MV Sea Eagle (KE), MV Indian Ocean Explorer (SEY)

  • Wissenschaftlicher Leiter:

    Dr. Peter Linke
    GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
    Wischhofstr. 1-3
    24148 Kiel
    Tel.: 0431 600-2115
    Fax: 0431 600-1601
    plinke(at)geomar.de

    Technischer Leiter:

    Ralf Schwarz
    GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
    Wischhofstr. 1-3
    24148 Kiel
    Tel.: 0431 600-1600
    Fax: 0431 600-1601
    rschwar(at)geomar.de